Home » Geld » 1. Halbjahr 2017: Jenoptik wächst bei Umsatz und Ertrag; Prognose für laufendes Geschäftsjahr bestätigt

1. Halbjahr 2017: Jenoptik wächst bei Umsatz und Ertrag; Prognose für laufendes Geschäftsjahr bestätigt





348,4 Mio Euro zu
· Steigerungen insbesondere in Amerika
· EBIT verbesserte sich um 7,2 Prozent auf 29,1 Mio Euro
· Aufgrund der sehr guten Auftragslage erwartet der Vorstand ein starkes 2. Halbjahr
Der Jenoptik-Konzern wächst erfolgreich weiter und verzeichnete im 1. Halbjahr erneut Steigerungen, vor allem bei den Auftragskenngrößen sowie bei Umsatz und Ertrag.
?Die Geschäftsentwicklung im Konzern verläuft plangemäß. Zwei von unseren drei Segmenten weisen im 1. Halbjahr ein ordentliches Wachstum auf, dabei hat die Dynamik im 2. Quartal gegenüber den ersten drei Monaten des Jahres bereits zugenommen. Mit der Zuversicht, dass wir in der 2. Jahreshälfte noch zulegen können, sind wir insgesamt auf einem guten Kurs, die gesteckten Ziele für dieses Jahr zu erreichen?, so Stefan Traeger, Vorstandsvorsitzender der JENOPTIK AG.
Umsatzplus von 6,6 Prozent, Steigerung insbesondere in Amerika
Der Konzernumsatz stieg in den ersten sechs Monaten um 6,6 Prozent auf 348,4 Mio Euro (i.Vj. 326,8 Mio Euro). Allein im 2. Quartal legten die Erlöse um 9,5 Prozent zu. Zuwächse wurden zum einen im Bereich der optischen Systeme für die Halbleiterausrüstungsindustrie sowie Informations- und Kommunikationstechnologie erzielt. Zum anderen registrierte der Konzern eine höhere Nachfrage in der Verkehrssicherheit sowie auf dem Gebiet der Messtechnik aus der Automobilindustrie.
Regional betrachtet kamen die Wachstumsimpulse fast ausschließlich aus dem nicht-europäischen Ausland, vor allem aus Amerika. Hier stiegen die Umsätze signifikant um 44,1 Prozent auf 81,8 Mio Euro (i.Vj. 56,8 Mio Euro). Getragen wurde diese positive Entwicklung von allen drei Segmenten, die Erlöse im Segment Defense & Civil Systems legten dabei am stärksten zu. Insgesamt kletterte der Anteil der im Ausland erzielten Umsätze von 65,0 Prozent im Vorjahr auf aktuell 71,7 Prozent.
Profitabler Umsatzmix lässt EBIT erneut überproportional steigen
Das EBIT der fortgeführten Geschäftsbereiche verbesserte sich im 1. Halbjahr 2017 überproportional zum Umsatz. Mit 29,1 Mio Euro lag das operative Betriebsergebnis um 7,2 Prozent über dem Vorjahreswert (i.Vj. 27,2 Mio Euro). Zurückzuführen ist diese gute Entwicklung auf den starken Beitrag aus dem Segment Optics & Life Science. Die EBIT-Marge übertraf mit 8,4 Prozent das Vorjahr leicht (i.Vj. 8,3 Prozent). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibung (EBITDA) stieg um 4,4 Prozent auf 42,7 Mio Euro (i.Vj. 40,9 Mio Euro).
Auftragslage und Finanzkennziffern auf einem sehr guten Niveau
Der Auftragseingang erreichte bis Ende Juni 2017 einen Spitzenwert für ein 1. Halbjahr. Mit 405,3 Mio Euro lag er 26,9 Prozent über dem Vergleichszeitraum (i.Vj. 319,4 Mio Euro). Die Book-to-Bill-Rate, das Verhältnis von Auftragseingang zu Umsatz, übertraf folglich mit 1,16 auch den Vorjahreswert (i.Vj. 0,98). Der Auftragsbestand betrug zum Bilanzstichtag 455,0 Mio Euro, das sind 12,3 Prozent mehr als zum Jahresende 2016 (31.12.2016: 405,2 Mio Euro). Der Anstieg der Auftragsgrößen wurde von allen drei Segmenten getragen. Darüber hinaus bestanden Kontrakte (Rahmenvereinbarungen mit Kunden) in Höhe von 144,3 Mio Euro (31.12.2016: 160,9 Mio Euro).
Der Free Cashflow lag trotz deutlich höherer Investitionen in den ersten sechs Monaten mit 22,1 Mio Euro über dem guten Vorjahresniveau (i.Vj. 21,5 Mio Euro). Zudem blieb der Konzern trotz Dividendenzahlung am Ende des Berichtszeitraums mit minus 16,1 Mio Euro weiterhin nettoschuldenfrei (31.12.2016: minus 17,9 Mio Euro).
Mitarbeiterzuwachs vor allem im Ausland
Die Zahl der Mitarbeiter des Jenoptik-Konzerns erhöhte sich zum 30. Juni 2017 im Vergleich zum Jahresende 2016 moderat auf 3.603 (31.12.2016: 3.539 Mitarbeiter). Im Ausland stieg die Mitarbeiterzahl im Zuge des internationalen Geschäftsausbaus sowie aufgrund von Erstkonsolidierungen stärker als in Deutschland. Ende Juni 2017 waren 738 Mitarbeiter an den ausländischen Standorten beschäftigt (31.12.2016: 686 Mitarbeiter). Damit arbeiteten 20,5 Prozent der Belegschaft im Ausland (31.12.2016: 19,4 Prozent).
Gutes Wachstum bei Optics & Life Science sowie Mobility, starker Auftragseingang in allen drei Segmenten
Das Segment Optics & Life Science verzeichnete in den ersten sechs Monaten 2017 mit 124,9 Mio Euro ein Umsatzplus von 15,6 Prozent (i.Vj. 108,1 Mio Euro). Treiber dieser Entwicklung war ein anhaltend gutes Geschäft mit Lösungen für die Halbleiterausrüstungsindustrie sowie die Informations- und Kommunikationstechnologie. Das EBIT verbesserte sich insbesondere aufgrund der hohen Nachfrage nach optischen Systemlösungen und der guten Entwicklung im Bereich Laser infolge der umgesetzten Maßnahmen signifikant um 68,3 Prozent auf 22,4 Mio Euro (i.Vj. 13,3 Mio Euro). Im Berichtszeitraum erzielte das Segment damit eine EBIT-Marge von 17,9 Prozent (i.Vj. 12,3 Prozent). Der Auftragseingang stieg deutlich um 31,3 Prozent auf 149,1 Mio Euro (i.Vj. 113,6 Mio Euro). Im Verhältnis zum Umsatz ergibt sich damit eine Book-to-Bill-Rate von 1,19 (i.Vj. 1,05). Der Auftragsbestand im Segment legte per Ende Juni 2017 auf 101,2 Mio Euro zu (31.12.2016: 80,7 Mio Euro). Darüber hinaus bestanden Kontrakte in Höhe von 15,0 Mio Euro (31.12.2016: 14,5 Mio Euro).
Der Umsatz im Segment Mobility stieg um 8,1 Prozent auf 117,8 Mio Euro (i.Vj. 109,0 Mio Euro). Das Geschäft mit Anwendungen für die Automobilindustrie und mit Verkehrssicherheitstechnik konnte dabei gleichermaßen gut zulegen. Das EBIT fiel deutlich um 66,4 Prozent auf 2,4 Mio Euro (i.Vj. 7,1 Mio Euro). Die EBIT-Marge reduzierte sich dementsprechend auf 2,0 Prozent (i.Vj. 6,5 Prozent). Diese Entwicklung ist wie bereits im 1. Quartal hauptsächlich auf in den Umsatzkosten enthaltene einmalige Aufwendungen für kundenspezifische Projekte zurückzuführen. Hierzu zählen insbesondere das Mautprojekt, für das Jenoptik 2016 den Zuschlag erhalten hatte und als Entwicklungs- und Technologiepartner bis 2018 neue Anlagen zur Kontrolle der Lkw-Maut auf deutschen Bundesstraßen liefern wird. Der Auftragseingang verbesserte sich von 128,0 Mio Euro auf 144,4 Mio Euro, was einer Book-to-Bill-Rate von 1,23 entspricht (i.Vj. 1,17). Der Auftragsbestand kletterte um 22,6 Prozent auf 132,8 Mio Euro an (31.12.2016: 108,3 Mio Euro). Zusätzlich bestanden Kontrakte in Höhe von 72,8 Mio Euro (31.12.2016: 79,1 Mio Euro).
In den ersten sechs Monaten realisierte das Segment Defense & Civil Systems Umsätze in Höhe von 105,4 Mio Euro. Damit lagen die Erlöse erwartungsgemäß um 5,6 Prozent unter dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum (i.Vj. 111,6 Mio Euro), der im Bereich der Energie- und Sensorsysteme durch die Abrechnung von Großprojekten besonders umsatzstark war. Das EBIT konnte trotz einer schwächeren Umsatzentwicklung und signifikant höherer Aufwendungen für Forschung und Entwicklung mit 9,0 Mio Euro im Vergleich zum Vorjahr annähernd stabil gehalten werden (i.Vj. 9,2 Mio Euro). Hauptursachen hierfür waren ein gutes Servicegeschäft und ein veränderter Produktmix. Die EBIT-Marge verbesserte sich dementsprechend auf 8,5 Prozent (i.Vj. 8,3 Prozent). Der Auftragseingang stieg deutlich um 39,4 Prozent auf 111,8 Mio Euro (i.Vj. 80,2 Mio Euro). Die Book-to-Bill-Rate erhöhte sich von 0,72 per 31. Dezember 2016 auf aktuell 1,06. Der Auftragsbestand lag bei 222,7 Mio Euro (31.12.2016: 217,8 Mio Euro). Darüber hinaus bestanden Kontrakte in Höhe von 56,5 Mio Euro (31.12.2016: 67,4 Mio Euro).
Prognose für 2017 wird bestätigt
Nachdem die Entwicklung im 1. Halbjahr 2017 wie erwartet gut verlaufen ist, bestätigt der Vorstand der JENOPTIK AG seine im März 2017 veröffentlichte Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Auf Basis der sehr guten Auftragswerte und eines traditionell stärkeren 2. Halbjahres geht der Vorstand für 2017 unverändert von einem Wachstum aus. Der Konzernumsatz wird in einer Spanne zwischen 720 und 740 Mio Euro erwartet. Alle drei Segmente sollen zum Wachstum beitragen. Beim EBIT ? auf Basis der fortgeführten Geschäftsbereiche ? wird ebenfalls mit einem Anstieg gerechnet. Die EBIT-Marge soll dabei je nach Umsatzentwicklung in einer Bandbreite von 9,5 bis 10,0 Prozent liegen.

Als integrierter Photonik-Konzern ist Jenoptik in den drei Segmenten Optics & Life Science, Mobility und Defense & Civil Systems aktiv. Zu den Kunden weltweit gehören vor allem Unternehmen der Halbleiterausrüstungsindustrie, der Automobil- und Automobilzulieferindustrie, der Medizintechnik, der Sicherheits- und Wehrtechnik sowie der Luftfahrtindustrie. Jenoptik hat rund 3.600 Mitarbeiter und erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von rund 685 Mio Euro.

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1518763

Erstellt von an 9 Aug 2017. geschrieben in Geld. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de