Home » Auto/Verkehr » 3sat-Magazine „makro“ und „nano“ berichtenüber die IAA, die Zukunft des Autos und Probleme der Branche

3sat-Magazine „makro“ und „nano“ berichtenüber die IAA, die Zukunft des Autos und Probleme der Branche





Freitag, 15. September 2017, 18.30 und 21.00 Uhr, 3sat
Erstausstrahlungen

Der Abgasskandal hat die deutsche Automobilbranche in eine tiefe
Krise gestürzt – ihr Image ist ramponiert, der Schaden für die
Branche noch nicht abzusehen. Doch für die Internationale
Automobilausstellung in Frankfurt/Main (14. bis 24. September 2017)
haben sich die Autohersteller wieder herausgeputzt und stellen in den
Messehallen ihre neuen Modelle vor. Im Mittelpunkt des öffentlichen
Interesses stehen aber auch Fragen nach zukunftsweisender Technik für
geringeren Verbrauch und Sicherheit, neuen Antriebskonzepten sowie
ökonomische Fragen. Die 3sat-Magazine „makro“ und „nano“ berichten
über die Messe und die Situation der Automobilbranche.

Für „nano spezial: IAA“, Freitag, 15. September 2017, 18.30 Uhr,
ist Moderatorin Yve Fehring auf der IAA unterwegs und sucht Antworten
auf die Frage, ob das autonome Fahren wirklich kommen wird, und wenn
ja, in welcher Form? Vieles ist noch ungeklärt. Wer haftet
beispielsweise, wenn selbstfahrende Fahrzeuge im öffentlichen Verkehr
unterwegs sind: Fahrzeughersteller oder Fahrer? Aktuelle Studien an
Fahrsimulatoren zeigen, dass beim hochautomatisierten Fahren die
Verkehrssicherheit derzeit nicht gewährleistet ist. „nano spezial“
begleitet eine Studie an der Universität Braunschweig und spricht mit
Prof. Sahin Albayrak von der TU Berlin, der das autonome Fahren im
Innenstadtverkehr testet.

Das 3sat-Wirtschaftsmagazin „makro“ beschäftigt sich am Freitag,
15. September, 21.00 Uhr, mit den Problemen der deutschen
Autobranche: Abgastricksereien, Kartellverdacht und bei Volkswagen
der Vorwurf, das Unternehmen habe in den 1970er Jahren mit Brasiliens
Militärdiktatur kooperiert. Deutschlands Vorzeigeindustrie taumelt
von einem Skandal zum nächsten. Das Top-Management steht unter Druck.
„makro“ fragt, welche Probleme auf Daimler und Co. und auch auf deren
Mitarbeiter zukommen. Denn auch strategisch läuft es nicht richtig
rund für die Autokonzerne. Bei der Elektromobilität geben längst
andere Nationen das Tempo vor. Zugleich wird der Ruf nach dem Ende
von Verbrennungsmotoren in Europa immer lauter. In Großbritannien
könnte 2040 endgültig Schluss sein für Diesel und Benziner. Auch auf
dem Kontinent wird der Ausstieg immer wahrscheinlicher. Sind
Deutschlands Autobauer vorbereitet? Oder gefährdet ausgerechnet diese
Schlüsselindustrie den Wohlstand?

Weitere Informationen zum 3sat-Programm:
https://pressetreff.3sat.de.

Ansprechpartnerin: Stefanie Wald, Telefon: 06131 – 70-16419;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos der Moderatorinnen sind erhältlich über ZDF Presse und
Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über
https://presseportal.zdf.de/presse/nano sowie
https://presseportal.zdf.de/presse/makro

3sat ist ein Gemeinschaftsprogramm von ZDF, ORF, SRG und ARD.

Pressekontakt:
Zweites Deutsches Fernsehen
HA Kommunikation / 3sat Pressestelle
Telefon: +49 – (0)6131 – 70-12121

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1528610

Erstellt von an 11 Sep 2017. geschrieben in Auto/Verkehr. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de