Home » Bilder, Geld » Altona Mining nimmt wichtige Hürde und Fission vergrößert Zone

Altona Mining nimmt wichtige Hürde und Fission vergrößert Zone






 

Altona Mining nimmt weitere wichtige Hürde in Richtung SRIG-Deal!

Wie der angehende australische Kupfer-Gold-Produzent Altona Mining (ISIN: AU000000AOH9 / ASX: AOH – https://www.youtube.com/watch?v=AM6fcy5MOPg -) zum Wochenbeginn bekannt gab, konnte eine weitere entscheidende Hürde genommen werden, um das Joint Venture mit der chinesischen Sichuan Railway Investment Group unter Dach und Fach zu bringen. Die geänderte und auf den neuen Minenplan abgestimmte Umweltgenehmigung wurde Altona Mining für das Unternehmenseigene ““Cloncurry““-Projekt von der Department of Environment and Heritage Protection erteilt. Diese ist Voraussetzung für das 238,5 Mio. USD schwere Joint Venture, mit der Sichuan Railway Investment Group.

Die wichtigsten Änderungen betreffen überwiegend die ““Turkey Creek““-Lagerstätte, die mit in den Minenplan aufgenommen wird und wo nun eine neue Tagebaumine errichtet werden kann. Das Taubgestein kann nahe ““Turkey Creek““ gelagert und die Kapazitäten können der verlängerten Minenlebensdauer angepasst werden. Auch der Hochwasserschutzwall und der Umleitungskanal um die ““Little Eva““-Grube sollen vergrößert werden.

Die erforderlichen Arbeiten werden im Rahmen eines mit ““SRIG““ vereinbarten Budgets durchgeführt und von Altona vorgestreckt. Diese Ausgaben werden den von Altona in das Joint Venture eingebrachten Bareinlagen abgezogen.

Fission durchteuft 7,1 Meter mit >10.000 cps Radioaktivität und verringert den Zonen-Abstand

Wieder einmal erfreuliche Bohrergebnisse gab es von dem kanadischen Uran-Explorationsunternehmen Fission Uranium (ISIN: CA33812R1091 / TSX: FCU – http://www.commodity-tv.net/c/mid,35392,PDAC_2016/?v=295996 -). Wie das Unternehmen mitteilte, konnten sofort die ersten sechs Bohrlöcher des laufenden Sommerprogramms die Zonen ““R840W““ und ““R1620E““ auf dem unternehmenseigenen ““Patterson Lake South““-Projekt weiter ausweiten. Für Furore sorgte in der Vergangenheit die auf der ““Patterson Lake South““-Liegenschaft beherbergte oberflächennahe und hochgradige Lagerstätte ““Triple R““, die Fission in den Fokus rücken lies.

Drei dieser sechs neuen Bohrungen wurden in der Zone ““R840W““ und drei in der Zone ““R1620E““ niedergebracht. Von entscheidender Bedeutung ist, dass die mächtigen hochgradigen Mineralisierungen der östlichen Zone ““R1620E““, entlang des 2,58 km langen Trends wieder durchteuft wurden, die die Zone um 15 m nach Westen in Richtung der ““Triple R““-Lagerstätte ausweiten und die Streichlänge des hochgradigen Kerns um 60 m verlängern. Der Abstand zwischen der Zone ““R780E““, welche die Lagerstätte ““Triple R““ umfasst, und der Zone ““R1620E““ beträgt 270 m. Zu den neuen Bohrungen, die allesamt die oberflächennahe, mächtige Mineralisierung durchteuft haben, gehört auch Bohrloch PLS16-485, das eine Verbundmineralisierung über insgesamt 35,0 m durchschnitt, einschließlich 7,1 m mit >10.000 cps Radioaktivität. Diese hochgradigen Zonen ““R840W““ und ““R1620E““ haben das Potenzial, die Ressourcenschätzung für die ““Triple R““-Lagerstätte signifikant zu steigern.

Der President, COO und Chief Geologist Ross McElroy, zeigte sich sichtlich erfreut über diesen gelungenen Bohrstart und kommentierte ihn so:

„Die Transformation, die bereits im Laufe des Winters begann, setzt sich auch am östlichen Ende unseres 2,58 Kilometer langen Trends fort. Die oberflächennahe Mineralisierung konnte an Größe und Stärke gewinnen. Diese ersten Bohrlöcher weiteten die Streichlänge des hochgradigen Kerns der Zone ““R1620E““ um 60 Meter aus und verbesserte die Kontinuität innerhalb der Zone, die nun eine Streichlänge von 180 Meter aufweist. Alles in allem ist dies ein hervorragender Start dieses Bohrprogramms und wir sehen gespannt den Ergebnissen der nächsten Bohrlöcher entgegen.“

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations, Public Relations – Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1382016

Erstellt von an 21 Jul 2016. geschrieben in Bilder, Geld. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de