Home » Essen/Trinken » Andere Länder, andere Chips

Andere Länder, andere Chips





Neu-Isenburg, 16. August 2017 – Lay“s, die größte Chipsmarke weltweit, hat internationale Daten zum Thema Chipsvorlieben erhoben und sich genau angeschaut, in welchen Ländern am meisten konsumiert wird, welche Geschmackssorten von Lay“s am beliebtesten sind und welche außergewöhnlichen Sorten es auf dem Markt gibt.

Am 24. August 1853 begann die Erfolgsgeschichte der Kartoffelchips, als der Hilfskoch George Crum in Saragota Springs im US-Bundesstaat New York seinen Gast so richtig ärgern wollte. Zwei Mal schon hatte Cornelius Vanderbilt, ein Großindustrieller und reichster Amerikaner seiner Zeit, die „french-fried potatoes“ zurückgehen lassen. Wütend hat Crum die Kartoffeln daraufhin in dünne Scheiben geschnitten und in heißes Öl geworfen. Sie sollten schön kross werden, damit sie beim Aufspießen mit der Gabel zerbrechen. Doch die Rache missglückte. Vanderbilt war von den knusprigen Scheiben begeistert und somit waren die Kartoffelchips geboren. 164 Jahre später sind Chips weltweit bekannt und beliebt.

Erdapfel, Erdbirne, Grundbirne – die geliebte Kartoffel, ursprünglich aus den Anden stammend, hat viele Namen. Aber nicht nur das, es gibt von ihr weltweit mehr als 5.000 verschiedene Sorten, die in Größe, Form und Farbe variieren. So unterschiedlich die Kartoffel auch ist, so vielfältig sind auch ihre Verwendungsmöglichkeiten. Ob gebraten, gekocht, als Pommes Frites oder Chips – es geht ganz schön kreativ, wenn es um die Kartoffel geht. Nicht nur die Deutschen lieben die Erdbirne insbesondere in Chipsform. Lay“s, die weltweit größte Chipsmarke, hat nun aktuelle Daten zum globalen Konsum erhoben und gewährt dadurch exklusive und spannende Einblicke. Interessant ist hierbei, wie vielfältig die Geschmacksvorlieben beim Chipskonsum im internationalen Vergleich sind.

Die beliebtesten Geschmackssorten – in Indien mag man es cremig

Entgegen dem Vorurteil, dass in Indien immer scharf gegessen werden muss, liebt man dort erstaunlicherweise die milde Cremigkeit der Chipssorte Cream & Onion. Viel weiter oben im Norden, genauer gesagt in Russland, steht man auf einen ganz besonderen Chipsgeschmack. Sind die Russen doch eher für ihre Kaviarvorliebe bekannt, so erfreut sich beim Thema Chips die Sorte Krabbe besonderer Beliebtheit – ist schließlich auch eine Delikatesse. Etliche tausend Kilometer weiter westlich, in Deutschland, kommt der Geschmackssieger nicht aus dem Meer, sondern vom Feld – es ist die Paprika. Sie gehört zu den beliebtesten Gemüsesorten und ist auch bei Chips der absolute Favorit. Bei den 1,4 Kilogramm Kartoffelchips, die von jedem Deutschen jährlich gegessen werden, sind die Chipstüten mit Paprikageschmack ganz vorne mit dabei. Der Spitzenreiter weltweit ist jedoch die Sorte Gesalzen. Diese Geschmacksvorliebe eint Nationen. Von Australien über Frankreich bis nach Südafrika hält man es bei den Kartoffelchips einfach und mit der richtigen Prise Salz.

Die exotischsten Geschmackssorten – Nori Seaweed, Krabbencocktail, Salatgurke

Aber es geht auch weitaus spezieller, was die Chipsgeschmackssorten betrifft: In China, dem größten Kartoffelproduzenten, steht die Sorte Salatgurke ganz hoch im Kurs – liegt auch nahe bei einem der größten Produzenten des grünen Gemüses.

Etwas weiter südlich davon, zeigen auch die Thailänder, dass es in Sachen Chipssorte gerne besonders sein darf. Im Land am Andamanischen Meer und dem Golf von Thailand gibt es die Geschmacksrichtung Nori Seaweed, also Meeresalge und den meisten bekannt aus ihrem letzten Sushi Menü. Großbritannien ist zwar tausende von Kilometer entfernt von Thailand, doch auch dort liebt man einen Geschmack aus dem Meer. Im Land der Traditionen, der Teatime und Fisch & Chips gibt es als Hommage an die typisch britische Vorspeise aus den 70er Jahren die Chipssorte Krabbencocktail.

Das internationale Chipskonsumranking – die Iren stehen nicht nur auf Bier

Deutschland, als Kartoffel-Nation bekannt, hat es im direkten Chipskonsumranking nicht in die Top-10-Liste geschafft, lediglich auf Platz 22. Dafür gibt es in Deutschland die größte private Chipstütensammlung der Welt, die es mit über 2.000 Exemplaren sogar ins Guinness Buch der Rekorde geschafft hat. Der absolute Spitzenreiter in Sachen Chipskonsum kommt aus Europa und heißt Irland – auf der grünen Insel hat man neben Bier also auch noch andere kulinarische Vorlieben. Dicht hinter Irland, auf den Plätzen zwei und drei sind Norwegen und das Land mit der schwersten Kartoffel der Welt, Großbritannien. Dort wurde 2010 die schwerste Kartoffel geerntet, sie wog ganze vier Kilogramm. Die größte Überraschung, was den Chipskonsum betrifft, kommt aus den USA. Würde man eigentlich vermuten, dass gerade hier, im Land der Erfinder der Kartoffelchips, oft und gerne gesnackt wird. Die Realtität sieht jedoch anders aus. Im internationalen Länderranking reicht es nur für Platz acht.

Ein Vergleich der Chips-Abverkäufe von 2011 bis 2016 zeigt, dass diese in den meisten Ländern ansteigen und nur vereinzelt gleich bleiben.

Egal ob unter den Top 10 oder nicht, ob scharf, salzig oder cremig, eines eint uns alle: Die Vorliebe für Kartoffelchips.

Weitere Informationen unter: https://www.lays.de/

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1521109

Erstellt von an 16 Aug 2017. geschrieben in Essen/Trinken. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de