Home » Allgemein » Aufbau eines schweizerisch-chinesischen Industrieparks im Changzhou National Hi-Tech District

Aufbau eines schweizerisch-chinesischen Industrieparks im Changzhou National Hi-Tech District





Am 28. September
unterzeichnete das Zentrum für Internationale ökonomische und
technische Zusammenarbeit, eine Regierungsstelle unter der Führung
des chinesischen Ministeriums für Industrie und
Informationstechnologie, eine strategische Partnerschaft mit der
Stadtregierung von Changzhou. Damit wurde formal mit dem Bau des
schweizerisch-chinesischen Industrieparks im Changzhou National
Hi-Tech District begonnen.

Die Einrichtung des Parks war das Ergebnis des proaktiven
Einsatzes des Changzhou CPC Stadtkomitees und der Stadtregierung von
Changzhou in Rahmen einer Initiative zur Stärkung der Beziehungen
zwischen China und der Schweiz. Die Initiative stärkt auch die
Kampagne „China Manufacturing 2025“, den Plan der chinesischen
Regierung, das Land weg von seiner Rolle als Billigproduzent für die
restliche Welt hin zu einer Rolle zu entwickeln, bei der die
führenden Industrien auf gleicher Höhe mit ihren Partnern aus den
entwickelten Industrienationen kommunizieren. Das Projekt unterstützt
außerdem die schweizerische Initiative „Industry 4.0“, den Plan des
Alpenlandes, eine führende Rolle in Europa bei der Fusion von
Industrie und Digitalisierung einzunehmen.

Basierend auf einem schweizerischen Modell wird mit der Xinlong
International Business City, einem kommerziellen Komplex als Zentrum,
ein Geschäfts- ein Wissenschafts- und ein Schulungsbereich gebaut,
während eine ungefähr 65 Hektar große Landfläche in der benachbarten
wirtschaftlichen Aufbauzone Binjiang als Gewerbegebiet vorgesehen
ist, in dem eine Gruppierung der geplanten Produktionsgebäude des
Parks gebaut werden soll. Diese Kombination fördert deutlich einen
kollaborativen Ansatz in Bezug auf die Gewinnung neuer Projekte, der
Innovation wissenschaftlicher Forschung, einen effizienten
Energieeinsatz und Verbesserungen beim Umweltschutz sowie Ausbildung
und geisteswissenschaftlich ausgerichtete Projekte.

Der Changzhou National Hi-Tech District ist die Heimat mehrerer
schweizerischer Produktionseinrichtungen und bleibt ein wichtiger
Investmentort für schweizerische Firmen, die Betriebe im
Yangtze-Delta aufbauen möchten. Derzeit haben sich 14 führende
schweizerische Firmen im Distrikt niedergelassen, darunter Mettler
Toledo, Rieter, Givaudan, FoamPartner Bock, GF Machining Solutions
und V-Zug, mit einer Gesamtinvestitionssumme von 420 Millionen USD.
Der Distrikt zog bereits Investoren aus 67 Ländern und Regionen
weltweit an, mit 1660 Firmen in ausländischem Besitz, die dort einen
Standort haben, darunter mehr als 50 Fortune 500-Unternehmen. 2016
leistete der Distrikt einen Beitrag von 115,5 Milliarden Yuan zum
chinesischen Bruttosozialprodukt und setzte 10 Milliarden USD im
Außenhandel um. Ende 2016 genehmigte Changzhou den Bau von Gebäuden
für 27 Firmen mit Investitiosnen aus der Schweiz.

Pressekontakt:
Zhongliang Wang
+86-519-85127305
759965867@qq.com

Original-Content von: Changzhou National Hi-Tech District, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1535894

Erstellt von an 30 Sep 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de