Home » Bilder, Reise/Touristik » Bad Hévízer Heilmethode für mehr Gesundheit und Beweglichkeit

Bad Hévízer Heilmethode für mehr Gesundheit und Beweglichkeit






 

Die Traditionelle Hévízer Heilmethode wirkt sich besonders positiv bei Problemen mit dem Bewegungsapparat aus. Zur ihr zählen eine Badekur im Hévízer Heilwasser, das Gewichts- und Streckbad, Heilgymnastik und Heilschlamm-Anwendungen.
Die wissenschaftlichen Forschungen des Sankt Andreas Rheumakrankenhauses von Bad Hévíz belegen die heilsame Wirkung des Thermalwassers – vor allem bei Arthritis und Rheuma, bei Problemen mit der Wirbelsäule und bei Muskelerkrankungen. Und die Zahl von einer Million Kur- und Wellnessurlaubern pro Jahr, davon 80 Prozent Stammgäste, bestätigt eine hohe Erfolgsquote. Die traditionelle Bad Hévízer Heilmethode mit individuell zusammengestelltem Therapieplan ist seit 2015 eine geschützte Marke und wird von erfahrenen, deutschsprachigen Ärzten und Therapeuten betreut. Die Anwendungen mit Heilwasser und Heilschlamm können direkt am Heilsee oder in den Therapieabteilungen der renommierten Kur- und Wellnessbetriebe durchgeführt werden. Je nach Versicherung übernimmt die deutsche und österreichische Krankenkasse einen Teil oder die gesamten Behandlungskosten. In einer Umfrage der Nonprofit GmbH für Tourismus Hévíz gaben deutschsprachige Gäste den Grund ihres Aufenthaltes in Bad Hévíz an. An der Spitze lag der Kuraufenthalt mit 33 Prozent, auf Wellness- und Erholungsurlaub entfielen je 27 Prozent. Hauptgrund für eine Behandlung in Bad Hévíz waren Probleme mit dem Bewegungsapparat (69 Prozent), daneben gaben einige Gäste Zahnbehandlungen als Besuchsgrund an. 25 Prozent entschieden sich „frei von Beschwerden“ für einen Urlaub in Bad Hévíz.

Schmerzen lösen sich im warmen Wasser (auf)

Der Bad Hévízer See ist der weltweit größte, biologisch aktive Thermalsee. Durch die natürliche Wassertemperatur von 35 Grad im Sommer und rund 24 Grad im Winter ist das ganze Jahr Baden und Schwimmen in dem unbeheizten Heilsee möglich. Während des Badens setzen sich winzige Gasbläschen auf der Hautoberfläche ab, die das Nervensystem anregen. Durch die Haut gelangen sie in kleinen Mengen in den Organismus, wo sie sich positiv auf viele Lebensfunktionen auswirken. Bei der Behandlung rheumatologischer und bewegungsorganischer Krankheiten sorgt der hohe Gehalt an Schwefel, Kalzium, Magnesium und Wasserstoff-Karbonat im Heilwasser für anhaltende Verbesserungen. Der hydrostatische Druck und die Strömung unterstützen den Blutkreislauf und die Mobilisierung. Die Wärme entspannt das Gewebe und fördert die Durchblutung der Muskulatur.

Hévízer Heilschlamm – weltweit einzigartig

Das Wasser des Bad Hévízer Sees entspringt in 900 Metern Tiefe und ist rund 5600 Jahre alt. Der Grund des Sees ist mit dunkelgrauem Schlamm bedeckt. Die ein bis sieben Meter dicke Heilschlammschicht ist besonders reich an Schwefel und Mineralstoffen. Der Herkunft nach unterscheidet man zwischen vulkanischem Fango und Moorschlamm. Bei den rund 20-minütigen Schlammpackungen oder Schlammbädern werden die schmerzenden Körperteile mit dem Heilschlamm bedeckt. Empfehlenswert ist diese Behandlung bei chronischen Krankheiten der Bewegungsorgane, bei orthopädischen, neurologischen, inneren und gynäkologischen Krankheiten sowie bei Verschleiß, Verkalkungen und Entzündungen. Er wirkt schmerzlindernd, fördert den Stoffwechsel, beruhigt das Nervensystem, regt die Drüsen- und Zelltätigkeit an – und damit die Heilung.

Mit dem Gewichtsbad gegen Bandscheibenprobleme

Der Bad Hévízer Mediziner Dr. Károly Moll gilt als Erfinder des Unterwasser-Gewichtsbades. Seine Studien wurden 1953 veröffentlicht und zählen bis heute eine der bedeutendsten Entdeckungen der ungarischen Rheumatologie. Beim Unterwasser-Gewichtsbad wird der Patient am Nacken oder unter den Armen am Beckenrand fixiert und die Wirbelsäule mit Hilfe von Gewichten am Rücken und/oder an den Fußgelenken (2 bis 5 kg) unter Wasser so gedehnt, dass eine Rückstellung der Bandscheiben in ihre ursprüngliche Position möglich ist. Das Gewichtsbad ist völlig schmerzfrei, da sich die Muskeln durch den Auftrieb im warmen Wassers entspannen und die Wirbelsäule nur sehr schonend gedehnt wird. Die Behandlung entlastet die Bandscheiben und die unter Druck stehenden Nervenwurzeln, löst Muskelkrämpfe, wirkt Band- und Muskelschrumpfungen entgegen. Ergänzend dazu werden in Bad Hévíz Trinkkuren mit Thermalwasser, Heilmassagen, Heilgymnastik, magnetische und elektrische Physiotherapien, Licht- und Mechanotherapien geboten.

Klassische Kur in Bad Hévíz
Leistungen: 1 Woche ambulante Kur am Seebad ab 130 Euro p. P. (25 stündige Dauerkarte zum See, 1 ärztliche Untersuchung, 7 Anwendungen, 1 Konsultation) // 2 Wochen ambulante Kur am Seebad ab 240 Euro p. P. (35 stündige Dauerkarte zum See, 1 ärztliche Untersuchung, 14 Anwendungen, 1 Konsultation), Übernachtungspreise in Bad Hévíz: Privatzimmer ab 10 Euro p. P., ***Spa Hotel ab 30 Euro p. P.
Leistungen: 2 Wochen Kur im ***Superior Hotel ab 1.100 Euro p. P. (14 Ü mit HP, fachärztliche Anfangs- und Abschlussuntersuchung, 30 verordneten Behandlungen: Balneotherapie, Hydrotherapie, Mechanotherapie (Heilmassagen), Elektrotherapie, Schlammpackung, Sauerstofftherapie, Konsultation, unbegrenzte Benutzung der Badelandschaft

5.181 Zeichen
Abdruck honorarfrei,
Belegexemplar erbeten!

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1440610

Erstellt von an 2 Jan 2017. geschrieben in Bilder, Reise/Touristik. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de