Home » Sport/Fitness » Berlin schnürt die Laufschuhe für den BMW BERLIN-MARATHON am 24. September 2017 – 3 Tipps von Holiday Inn für das perfekte Training.

Berlin schnürt die Laufschuhe für den BMW BERLIN-MARATHON am 24. September 2017 – 3 Tipps von Holiday Inn für das perfekte Training.





Einfach nur dabei sein oder die persönliche Bestzeit unterbieten: Für viele Lauffans ist der BMW Berlin-Marathon das sportliche Highlight des Jahres. Die meisten haben sich monatelang auf dieses Großereignis vorbereitet. Training, Strecke und Last-Minute-Vorbereitung: Worauf sollten Marathonfans und Hobbyläufer achten? Die von Holiday Inn und Personal-Trainerin und Bloggerin Paula Krüger zusammengestellten Tipps unterstützen erfahrene Marathonläufer genauso wie komplette Neulinge bei der Vorbereitung auf ihren nächsten Lauf:

1. Mehr als die halbe Miete: Das individuelle Training
Ein maßgeschneiderter Trainingsplan ist bei Ausdauersportarten wie dem Laufen ein essenzieller Begleiter. Drei oder vier Trainingseinheiten pro Woche reichen aus. Dabei sollte die Laufdistanz behutsam gesteigert werden – maximal um zehn Prozent pro Trainingswoche. Während der gesamten Vorbereitung wichtig: eine ausgewogene Ernährung. Bei längeren Laufeinheiten ist es ratsam, kleinere Mengen Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, zum Beispiel in Gel- oder Riegelform. Nach dem Training die Energiespeicher am besten mit einer großen Portion Kohlenhydrate und etwas Eiweiß für die Muskulatur wieder auffüllen. „Trainings- und Ernährungspläne klingen hochprofessionell, versprechen aber gerade Anfängern eine schnelle und gesunde Leistungssteigerung“, so Krüger. „Ein konkretes Ziel vor Augen zu haben, ist der Schlüssel, um durchzuhalten. Dabei ist es egal, ob die Distanz 42,195, 10 oder 5 Kilometer beträgt. Aber: Umso höher deine Ambitionen, desto wichtiger ist ein personalisierter Trainingsplan.“

2. Auf dem richtigen Weg bleiben: Die Streckenauswahl
Trainingsroutine ist beim Laufen unerlässlich. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sportler immer dieselbe Strecke zurücklegen müssen. Für Abwechslung sorgen zum Beispiel die „Running Routes“ von Holiday Inn: Diese ausgewählten Laufstrecken sind für Anfänger sowie Profiläufer gleichermaßen attraktiv, denn sie bieten alles vom lockeren City-Jogging bis zu anspruchsvollen Geländeläufen und stehen im Online-Portal „Rest & Run“ zum Download bereit. Über bekannte Lauf-Apps wie „Map My Run“ und „Strava“ lassen sie sich bequem auf das Smartphone laden. Mike Greenup, Vize-Präsident Brand Management Holiday Inn, sagt: „Wir haben die Holiday Inn Running Routes für unsere sportbegeisterten Gäste entwickelt, die auch im Urlaub oder auf Geschäftsreise nicht auf ihr Fitness-Programm verzichten wollen. Als offizieller Hotelpartner vieler großer Laufevents wie dem BMW Berlin-Marathon ist es bei Holiday Inn seit langem Tradition, Menschen für Sport und Fitness zu begeistern. Auf unseren Routen können Gäste die Sehenswürdigkeiten der jeweiligen Stadt erkunden und gleichzeitig ihre Passion für Fitness mit ortskundigen Läufern teilen.“ Denn natürlich lassen sich auch in der eigenen Stadt alternative Routen ausprobieren – Läufer können die schönsten Plätze so nochmals von einer ganz neuen Seite kennenlernen! Der Clou für alle diesjährigen Marathonteilnehmer: Sie haben noch kurz vor dem Start die Chance, sich schon mal an die Berliner Luft und den Straßenbelag der Hauptstadt zu gewöhnen.

Mehr Informationen unter: http://restandrun.holidayinn.com/route-search/

3. Kurz vor dem Wettkampf: Last-Minute-Vorbereitungen
Viele Läufer haben bereits am Abend vor ihren Wettkämpfen feste Rituale. Wie wäre es zum Beispiel mit einer sogenannten Pasta-Party, um die Kohlenhydratspeicher aufzufüllen? Wichtig dabei ist, den Körper nicht mit zu viel des Guten zu überfordern. Besser normal große Portionen essen, um den Magen zu schonen. Dann fällt anschließend auch das Einschlafen leichter und der Tag beginnt nicht mit einem Schlafdefizit. Übrigens: In der Woche vor dem Wettkampf besser keine Distanzen über zehn Kilometer mehr laufen und dem Körper ausreichend Erholungspausen gönnen. Achtung weiterer Anfängerfehler: Falsches Aufwärmen! „Beim Anschwitzen vor dem Lauf nicht zu viel Energie verschwenden. Nicht nur beim Marathon ist die bessere Taktik, das Tempo nach einem gemächlicheren Start zu steigern, als zu überpowern und später einzubrechen“, sagt Fitness-Bloggerin Paula Krüger. Für ihren persönlichen Rhythmus setzen viele Läufer auf Musik. Die Playlist mit den besten Motivations-Tracks sollte spätestens am Abend vor dem großen Lauf stehen – perfekt abgestimmt auf die zu absolvierende Distanz und die jeweilige Phase des Rennens.

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1533029

Erstellt von an 22 Sep 2017. geschrieben in Sport/Fitness. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de