Home » Geld » Bilanz 2016: Hermes gewinnt Marktanteile und baut Kerngeschäft in Europa aus

Bilanz 2016: Hermes gewinnt Marktanteile und baut Kerngeschäft in Europa aus





Die Hermes Gruppe hat das Geschäftsjahr 2016 mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen und konnte insbesondere im Paket- und Großstücksegment weitere Marktanteile gewinnen. So steigerte der in Hamburg ansässige Handels- und Logistikdienstleister seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2016 währungskursbereinigt um mehr als sieben Prozent auf 2.640 Mio. EUR (2015: 2.460 Mio. EUR). Entscheidenden Anteil daran hatten erneut die europäischen Paketgesellschaften der Gruppe, die im Zuge des weltweit florierenden Online-Handels rund 640 Mio. Sendungen zu privaten Endkunden transportierten ? ein Plus von zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Sehr erfolgreich entwickelte sich zudem das 2-Mann-Handling-Geschäft mit Möbel- und Einrichtungswaren, das im Volumen um mehr als sechs Prozent zulegte. Durch die Integration des französischen Paketversenders Mondial Relay sowie des im letzten Jahr hinzugekauften 2-Mann-Handling-Spezialisten Girard Agediss verbesserte Hermes überdies seine Wettbewerbsposition in Frankreich und in weiteren europäischen Märkten. Weltweit beschäftigt Hermes aktuell 12.618 Mitarbeiter, davon über 8.500 (FTE) allein in Deutschland.
?Wir freuen uns, das Geschäftsjahr 2016 mit einem guten Ergebnis abzuschließen. Damit haben wir uns in einem hoch dynamischen und in vielerlei Hinsicht herausfordernden Marktumfeld erneut erfolgreich behauptet. Als Logistik- und Servicepartner zahlreicher Onlineshops und Multi-Channel-Händler im In- und Ausland partizipiert Hermes damit weiterhin an der positiven Entwicklung im weltweiten und zunehmend grenzüberschreitenden E-Commerce?, erklärt Donald Pilz, der seit dem März 2016 als CEO der Hermes Europe GmbH verantwortlich zeichnet. ?Mit Blick auf weitere Wachstumspotentiale setzen wir 2017 auf die fortgesetzte Modernisierung und den Ausbau unserer logistischen Infrastruktur und investieren in neue Technologien. Darüber hinaus expandieren wir in neue, für den Endkunden relevante Services und bauen unser erfolgreiches Engagement in aussichtsreichen Geschäftsfeldern wie dem Paket- sowie dem 2-Mann-Handling, nicht zuletzt durch die Integration der französischen Aktivitäten, zielgerichtet aus.? Seit dem Januar 2017 gehören entsprechend auch die zum Otto Group Konzern gehörenden Unternehmen Mondial Relay und Girard Agediss (zuvor 3SI) zum Hermes Verbund.
Wachsendes Kerngeschäft in Europa
Die Hermes Paketgesellschaften in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Italien und Russland stellten im Geschäftsjahr 2016 die Rekordmenge von rund 640 Mio. Sendungen an ihre Kunden in Europa zu. Das sind rund zehn Prozent mehr Pakete, Kataloge und anderweitige Warensendungen als im Vorjahr (2015: 580 Mio.). Rund 75 Prozent des Sendungsaufkommens resultierten dabei aus dem Geschäft mit Auftraggebern außerhalb der Otto Group.
?Die seit Jahren steigenden Mengen und Umsätze in der KEP-Branche sollten nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Branche unter einem erheblichen Preis- und Kostendruck steht. Die Individualisierung von Lieferprozessen sowie steigende Kosten für Fahrzeuge, Zusteller und technische Infrastruktur bedeuten eine zunehmende ökologische und ökonomische Herausforderung für die gesamte Paketdistribution. Hier bedarf es auch einer größeren Aufmerksamkeit von Politik, Wirtschaft und Verbrauchern, um das Wachstum im Handel sowie die steigenden Kundenbedürfnisse für alle Beteiligten am Zustellprozess positiv zu gestalten?, fordert Donald Pilz.
Im Geschäftsjahr 2017 wird erstmals auch das Geschäftsergebnis von Mondial Relay bei Hermes konsolidiert. Das Unternehmen mit Sitz in Lille betreibt aktuell vier Hauptumschlagbasen sowie 24 Niederlassungen in Frankreich und ist zudem in Belgien, Luxemburg, Spanien und Portugal präsent. 2016 verarbeitete Mondial Relay, das 600 Mitarbeiter beschäftigt, über 57 Mio. Sendungen. In Deutschland konnte Hermes seine Position als Qualitäts- und Marktführer im Bereich des 2-Mann-Handlings mit über fünf Mio. transportieren Möbeln und Großgeräten erneut ausbauen. Das prosperierende Geschäft des Hermes Einrichtungs Service soll nun in Kooperation mit Girard Agediss weiter internationalisiert werden.
Investitionen in Standorte und Fahrzeugflotte in Deutschland
Hierzulande bereitet sich Hermes auch infrastrukturseitig auf ein fortgesetztes Wachstum im gesamten 2C-Paketmarkt (B2C und C2C) vor. 2017 werden zunächst drei neue Hermes Logistik Center (LC) an den Standorten Bad Rappenau, Mainz und Berlin in Betrieb genommen. Diese waren im Zuge eines 2014 gestarteten und mit über 300 Mio. EUR budgetierten Investitionsprogramms geplant worden. Bis Ende 2019 sollen demnach insgesamt neun hochmoderne sowie nach strengen Umweltschutzvorgaben konzipierte Logistik Center errichtet werden. Die neuen Standorte von Hermes Germany gewährleisten, dass die stetig steigenden Sendungsmengen auch in Zukunft effizient verarbeitet, später von den Auftraggebern eingespeist und dank kürzerer Laufzeiten noch schneller zugestellt werden können.
Darüber hinaus investiert Hermes in die Modernisierung und Elektrifizierung seiner Fahrzeugflotte und hat dafür eine umfassende strategische Partnerschaft mit Mercedes-Benz vereinbart. Bereits 2017 soll der Einsatz moderner, der EURO 6-Norm entsprechenden Transportern forciert und in den eigenen sowie den Vertragspartnern zur Verfügung gestellten Fuhrpark übernommen werden. Ab 2018 wollen die Unternehmen dann den Einsatz von batterieelektrischen Fahrzeugen im Realbetrieb zunächst in Stuttgart und Hamburg erproben. Bis einschließlich 2020 will Hermes Germany 1.500 Mercedes-Benz Elektrotransporter der Baureihen Vito und Sprinter bundesweit in Ballungsräumen einsetzen. Damit legt Hermes einen klaren Fokus auf den Aufbau einer smarten Innenstadtlogistik im Metropolraum, für den bereits heute über Zufahrtsbeschränkungen diskutiert wird. Auch die Tests mit Starship-Zustellrobotern in Hamburg und London sowie die Mehrheitsbeteiligung an Liefery, dem Marktführer für taggleiche Paketzustellung in Deutschland (Same-Day-Delivery, SDD) sowie die Förderung innovativer Zustellkonzepte sind Teil dieser Strategie. ?Mit unseren aktuellen Investitionen, Beteiligungen und Förderprojekten stellen wir uns im Interesse unserer Kunden zukunftsorientiert auf und treiben zusätzlich unsere Nachhaltigkeitsbestrebungen konsequent voran?, so Donald Pilz.
Lesen Sie dazu auch: Interview mit Donald Pilz: ?Hermes wächst im weltweiten Handel?: https://newsroom.hermesworld.com/…

Hermes ist ein internationaler Handels- und Logistikdienstleister mit Sitz in Hamburg und Teil der Otto Group. Das Unternehmen ist führender Spezialist für handelsnahe Dienstleistungen und Partner zahlreicher Distanzhändler, Multi-Channel-Händler und Online-Retailer im In- und Ausland. Das Leistungsspektrum der zwölf unter der Marke Hermes operierenden Gesellschaften umfasst die gesamte Wertschöpfungskette des Handels: Sourcing, Qualitätsabsicherung, Transport, Fulfilment, Paketservice und 2-Mann-Handling. Im Geschäftsjahr 2016 erhöhte die Hermes Gruppe ihren Gesamtumsatz auf 2.640 Millionen Euro. Weltweit beschäftigt Hermes aktuell 12.618 Mitarbeiter. Hermes ist weltweit aktiv und mit eigenen Gesellschaften in UK, Russland, Italien und Österreich vertreten. Weitere Informationen: newsroom.hermesworld.com.

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1482177

Erstellt von an 21 Apr 2017. geschrieben in Geld. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de blogoscoop