Home » Auto/Verkehr » Brandschutz dank Beschichtung

Brandschutz dank Beschichtung





Sichtbare Betonschäden hatten eine Sanierung der Tiefgarage Am Südergraben in Flensburg erforderlich gemacht. Eigentümer des Objekts ist die örtliche Nord-Ostsee-Sparkasse (Nospa). Kunden des Geldinstitutes können ihre Fahrzeuge während des Bankbesuchs bequem dort abstellen. Speziell für die Instandsetzung der Wendelrampen war ein Beschichtungssystem gefragt, das auf geneigten Flächen appliziert werden kann, die Bestimmungen des Brandschutzes in diesem Bereich erfüllt und eine hohe Beständigkeit gegen Verschleiß aus Verkehrsbeanspruchung aufweist. Für diese Anforderungen hat das Ingenieurbüro Korsch + d“Aubert, Schleswig, dem Bauherrn Triflex empfohlen. Gemeinsam mit dem Verarbeiter BIK Uhr GmbH aus Harrislee entschieden sich die Baubeteiligten für Triflex ProPark, Variante II, auf Basis von Polymethylmethacrylat (PMMA). Mit dem Spezialharz haben die Sanierer die Wendelrampen der Tiefgarage instandgesetzt. Im Bereich der Geh- und Fahrwege sorgen zudem Triflex Markierungen für eine bessere Orientierung.

Die teilweise frei bewitterten Auf- und Abfahrten der Tiefgarage verfügten vor der Sanierung über keine funktionierende Abdichtung. Rissbildungen an den Oberflächen der hoch beanspruchten Bauteile gaben erste Hinweise darauf. Weitere Untersuchungen zeigten, dass sich bereits Rost an den Bewehrungsstäben gebildet hatte.

Gefordert war ein zügig zu verarbeitendes System, das eine hohe Rissüberbrückungsfähigkeit aufweist und auf geneigten Flächen appliziert werden kann. Der extremen Beanspruchung durch die ein- und ausfahrenden Fahrzeuge soll es sicher standhalten. Im Zuge der Arbeiten war zudem die Sanierung der Einfahrtsrampe sowie der Schrammborde gewünscht. Erhöhte technische Anforderungen ergaben sich aus dem 2010 veröffentlichten Merkblatt „Parkhäuser und Tiefgaragen“ des DBV (Deutscher Beton- und Bautechnik-Verein e.V.). Demnach müssen Beschichtungen von Einstellplätzen und Verkehrsflächen aus schwer entflammbaren Materialien der Baustoffklasse B1 bestehen. Zwei der drei Parkebenen sollten zudem durch eine farbliche Gestaltung eine optische Aufwertung erhalten.

In Abstimmung mit Claus Bossel, Triflex-Gebietsverkaufsleiter Nord, entschieden sich der Planer und das ausführende Unternehmen BIK Uhr für den Einsatz von Triflex ProPark. Die Nutz- und Schutzschicht wurde mit Triflex Cryl M 264 (Triflex ProPark, Variante II) hergestellt. Dabei handelt es sich um eine rutschsichere Beschichtung, die der extrem starken mechanischen Belastung in Rampen- und Einfahrtsbereichen von Parkhäusern sicher standhält. Die Systemlösung Triflex ProPark ist vollflächig vliesarmiert, wird flüssig appliziert und verbindet sich mit dem Untergrund sowie untereinander in den einzelnen Funktionslagen, bestehend aus Grundierung, vliesarmierter Abdichtung, Schutzlagen und Fahrbelag. Dadurch entsteht ein schub- und scherfester Verbund. Unterläufigkeiten und Ablösungen einzelner Lagen im Bereich der extrem beanspruchten Wendelrampen werden somit verhindert. Das verlängert Sanierungsintervalle um viele Jahre und trägt somit zur Wirtschaftlichkeit der Tiefgarage bei. Der Aufwand für Wartungen wird auf ein Minimum reduziert. Hoch elastisch und dynamisch rissüberbrückend, nimmt Triflex ProPark Bewegungen aus der Bauwerkskonstruktion schadlos auf. Damit ist eine hohe Abdichtungssicherheit gewährleistet.

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1481650

Erstellt von an 20 Apr 2017. geschrieben in Auto/Verkehr. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de