Home » Bilder, Kultur » Die Aufspürerin / Zweiteilige Reportage um die Suche nach verschollenen Angehörigen am 27. September und 11. Oktober 2017, um 21 Uhr im SWR Fernsehen (FOTO)

Die Aufspürerin / Zweiteilige Reportage um die Suche nach verschollenen Angehörigen am 27. September und 11. Oktober 2017, um 21 Uhr im SWR Fernsehen (FOTO)






 


Die Aufspürerin

Zweiteilige Reportage um die Suche nach verschollenen Angehörigen
am 27. September und 11. Oktober 2017, um 21 Uhr im SWR Fernsehen

Hans Schön hatte keine glückliche Kindheit. Nach der Geburt kam er
ins Heim, später in eine Pflegefamilie. Sein Vater: Ein
amerikanischer GI, der zurück in seine Heimat musste, noch bevor er
erfuhr, dass seine deutsche Freundin von ihm schwanger war. Briefe
wurden abgefangen, der Kontakt unterbunden. Jetzt will Hans Schön
seinen Vater finden. Genauso wie Gisela Diemert: Sie vermisst ihren
Bruder, von dem sie als Kind getrennt wurde – das Einzige, was sie
hat, ist ein Foto. Beiden zur Seite steht Susanne Panter, eine
erfahrene Personensucherin. Sie hat schon um die 3.000 Menschen
aufgespürt. Werden sie Erfolg haben? SWR-Autor Thomas Diehl hat die
Recherchen begleitet und Überraschendes, auch sehr Bewegendes zutage
gefördert – zu sehen am 27. September und 11. Oktober jeweils ab 21
Uhr im SWR Fernsehen.

„Wie wäre mein Leben verlaufen, wenn die Briefe meine Mutter
erreicht hätten?“, fragt sich Hans Schön oft. „Wenn meine Eltern
vielleicht geheiratet hätten und ich in den USA, dem Land der
unbegrenzten Möglichkeiten, aufgewachsen wäre?“ Sein Vater müsste
inzwischen fast 80 sein, er soll in Jacksonville/Florida, leben, aber
wie ihn finden in einer Millionenmetropole, in der es unter Umständen
Dutzende Träger dieses Namens gibt? – „Das hier ist meine
Adoptivmutter. Und das meine leibliche Mutter. Und da an ihrer Hand,
der Junge, das könnte mein Bruder sein“, sagt Gisela Diemert aus
Vinningen und deutet auf ein rund 70 Jahre altes Foto. Der Kontakt zu
ihrer leiblichen Mutter riss nach der Adoption ab. Und die
Adoptivmutter wollte ihr nichts über den „Jungen auf dem Foto“ sagen.
Sowohl für Hans Schön als auch für Gisela Diemert wird die Chance
immer geringer, ihre Angehörigen noch lebend anzutreffen. Sie
vertrauen sich Susanne Panter an, der „Aufspürerin“.

Personensucherin macht sich mit den Angehörigen auf den Weg Die
„Aufspürerin“ kann mehr als Google und Datenbank. Sie hat Erfahrung,
Kontakte und einen „siebten Sinn“. Gerade Letzteren wird sie bei der
Suche nach Hans Schöns Vater und Gisela Diemers Bruder dringend
brauchen. Mit Hans Schön reist sie nach Florida, Gisela Diemer und
ihren Sohn begleitet sie auf eine spannende Reise nach
Niederschlesien. Für alle wird es eine Odyssee und ein Wechselbad der
Gefühle: Erwartungen wechseln mit Enttäuschungen. Zum Schluss steht
die Erkenntnis: Nichts ist spannender als die Wirklichkeit!

Die Aufspürerin

Teil 1: „Wo ist John Dyal?“ am 27. September, 21 Uhr im SWR
Fernsehen Teil 2: „Der Junge auf dem Foto“ am 11. Oktober, 21 Uhr im
SWR Fernsehen

Kurzfassungen der beiden Filme sind bereits in der Reihe „Mensch
Leute“ im Vorabendprogramm des SWR Fernsehens ausgestrahlt worden.

Fotos über ARD-Foto.de

Filme vorab für akkreditierte Journalisten auf presseportal.SWR.de

Pressekontakt: Sibylle Schreckenberger, Tel. 06131 929 32755,
sibylle.schreckenberger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1532611

Erstellt von an 21 Sep 2017. geschrieben in Bilder, Kultur. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de