Home » Bilder, Geld » Endeavour Silver legt Machbarkeitsstudie für ‚Terronera‘-Projekt vor

Endeavour Silver legt Machbarkeitsstudie für ‚Terronera‘-Projekt vor






 

Endeavour Silver (ISIN: CA29258Y1034 / TSX: EDR) hat zu Beginn dieser Woche eine neue Reserven- und Ressourcenschätzung sowie eine vorläufige Machbarkeitsstudie (““Pre-Feasibility Study““) für das 40 km nordöstlich von Puerto Vallarta im mexikanischen Bundesstaat Jalisco gelegene ““Terronera““-Projekt vorgelegt. Dabei konnte das Unternehmen gegenüber einer 2015 erstellten vorläufigen Wirtschaftlichkeitsanalyse (““Preliminary Economic Assessment““ / ““PEA““) mit einer deutlichen Steigerung der ““angezeigten““ (““indicated““) Edelmetallressourcen aufwarten. So erhöhte sich die angezeigte Silbermenge im Zuge des bereits in den Jahren 2014 und 2015 durchgeführten, allerdings nicht in die ““PEA““ eingeflossenen Kernbohrprogramms um 49 % auf 29,5 Mio. Unzen, während die entsprechenden Goldressourcen gar um 78 % auf 277.000 Unzen zulegten, was insgesamt einer Silberäquivalentmenge von 48,9 Mio. Unzen entspricht. Da hierbei allerdings auch bislang als ““geschlussfolgert““ (““inferred““) eingestufte Ressourcen aufgewertet wurden, ging der Edelmetallbestand in dieser Kategorie auf 7,2 Mio. Unzen für Silber und 34.000 Unzen für Gold bzw. auf insgesamt 9,5 Mio. Unzen Silberäquivalent zurück. Als Grundlage für die Berechnungen diente dabei ein angenommener Silberpreis von 18,- USD und ein Goldpreis von 1.225,- USD pro Unze sowie ein Grenzgehalt (““cut-off grade““) von 150 Gramm Silberäquivalent pro Tonne Gestein. Ein im vergangenen Jahr durchgeführtes, 4,1 Mio. USD teures Explorationsprogramm, in dessen Rahmen auf der Liegenschaft u.a. Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 18,8 km durchgeführt wurden, blieb dagegen unberücksichtigt.

Als ““wahrscheinliche““ (““probable““) Reserven der ““Terronera““-Liegenschaft gelten derzeit ca. 44,9 Mio. Unzen Silberäquivalent, davon 27 Mio. Unzen Silber und 255.000 Unzen Gold. Um diese abzubauen, ist die Errichtung eines Minenkomplexes mit einer anfänglichen Förderkapazität von 1.000 Tonnen Erz pro Tag vorgesehen, die nach 2 Jahren auf 2.000 Tonnen pro Tag verdoppelt werden soll. In der Erzaufbereitungsanlage der Mine könnten somit über einen Zeitraum von 7 Jahren rund 4,1 Mio. Tonnen Gestein verarbeitet werden, wodurch – ausgehend von einer Gewinnungsrate von 87 % für Silber und 75 % für Gold – die Produktion von insgesamt 22,6 Mio. Unzen Silber und 185.000 Unzen Gold möglich wäre. Pro Jahr entspräche dies einer durchschnittlichen Silberäquivalentmenge von etwa 5,1 Mio. Unzen.

Zur Errichtung einer solchen Anlage wären nach Berechnungen des kanadischen Ingenieurdienstleisters Smith Foster & Associates Inc. Anfangsinvestitionen in Höhe von 69,2 Mio. USD erforderlich, wovon allein 43,1 Mio. USD für die Erzverarbeitungsanlage und die dazugehörige Infrastruktur veranschlagt werden müssten. Zudem fielen 8,7 Mio. USD für die Minenentwicklung und das hierfür erforderliche Equipment, 9,4 Mio. USD für ein Bau-Camp sowie Ingenieurs- bzw. Bauleitungskosten und weitere 8 Mio. USD für sonstige Ausgaben an.

Für die zweite Entwicklungsphase, in der die Aufstockung der Verarbeitungskapazität auf 2.000 Tonnen Erz pro Tag erfolgen würde, wären zusätzliche 35,5 Mio. USD von Nöten. Hiervon würden allerdings lediglich 12 Mio. USD auf die eigentliche Anlagenerweiterung entfallen. Weitere 12 Mio. USD müssten dagegen zur Verbesserung des Stromnetzanschlusses, 3,5 Mio. USD für zusätzliches Minenequipment, 2,4 Mio. USD für allgemeine Baukosten und 5,6 Mio. USD für ““Sonstiges““ ausgebracht werden. Hinzu kämen noch geschätzte 27,3 Mio. USD für Erhaltungsausgaben, hauptsächlich für die weitere Minenentwicklung sowie einen Ausbau der Absetzbecken (““tailings““). Für die Gesamtbetriebsdauer der Mine fielen damit insgesamt Kosten in Höhe von ca. 132 Mio. USD an, wobei das Endeavour-Management noch nach weiterem Optimierungspotential sucht.

Umgerechnet auf die zu erwartende Gesamtproduktion entspräche dies bei einem angenommenen Silberpreis von 18,- USD und einem Goldpreis von 1.260,- USD pro Unze einem direkten Förderkostenanteil (““Cash costs““) auf Beiproduktebasis von 3,44 USD sowie nachhaltigen Gesamtproduktionskosten (““All-in sustaining costs““) von 4,76 USD pro Unze Silber.

Auf der Einnahmeseite gehen die aktuellen Prognosen dafür von einem geschätzten Gesamtumsatz von 639,5 Mio. USD, einem Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (““EBITDA““) von 347,3 Mio. USD und einem freien Cashflow von 125,3 Mio. USD aus. Unter Berücksichtigung eines branchenüblichen Abzinsungsfaktors von 5 % ergäbe sich hieraus ein anzunehmender Kapitalwert (““Net Present Value““ / ““NPV““) des Projektes von 78,2 Mio. USD. Die interne Verzinsung der Investitionskosten (““Internal Rate of Return““ / ““IRR““) nach Steuern läge bei 21 %, wodurch sich das eingesetzte Kapital nach 4,3 Jahren amortisieren würde.

Vorbehaltlich einer noch ausstehenden Abbaugenehmigung, der Sicherstellung einer geeigneten Finanzierung durch Fremdkapital sowie des Abschlusses verschiedener Optimierungsarbeiten sollte das Endeavour-Direktorium aller Voraussicht nach den nun vorgelegten Plänen zur Errichtung und dem Betrieb einer Mine auf der ““Terronera““-Liegenschaft zustimmen, zumal man im Unternehmen bereits über hinreichende Erfahrung mit vergleichbaren Minenprojekten in Mexiko verfügt und vor diesem Hintergrund auch auf die Erstellung einer ausführlichen Machbarkeitsstudie verzichtet.

„Wir freuen uns darauf, ““grünes Licht““ zu bekommen, um ““Terronera““ zu unserer fünften Mine zu entwickeln“, erklärte der zuversichtliche Endeavour-CEO Bradford Cooke – https://www.youtube.com/watch?v=xRCGAqReta4 -. „Die mineralisierte Hauptzone ist relativ oberflächennah, steil absinkend, dick und hochgradig, was bei den heutigen Metallpreisen ziemlich robuste wirtschaftliche Erträge generieren sollte.“ Der zweitstufige Entwicklungsplan erlaube es ferner, zunächst eine kleinere Mine zu errichten und diese dann weiter auszubauen, sobald positiver Cashflow generiert werde. Darüber hinaus sehe man auf dem Areal noch sehr großes Explorationspotential, welches neue Entdeckungen und eine Ausweitung der Ressourcen ermöglichen sollte.

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Es gelten ausschließlich die Englischen Originalmeldungen.

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1476577

Erstellt von an 5 Apr 2017. geschrieben in Bilder, Geld. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de