Home » Allgemein » Forward-Darlehen: Landgericht München I bestätigt Dr. Steinhübel Rechtsanwälte vorzeitiges Kündigungsrecht

Forward-Darlehen: Landgericht München I bestätigt Dr. Steinhübel Rechtsanwälte vorzeitiges Kündigungsrecht





15.08.2017 – Darlehensnehmer können ihr Forward-Darlehen mehrere Jahre vor Ablauf der Zinsbindung kündigen. Dies bestätigt das Landgericht München I der Kanzlei Dr. Steinhübel Rechtsanwälte in einem gegen die Münchener Hypothekenbank eG ergangenen Urteil vom 04.08.2017 (nicht rechtskräftig).

Der Fall: Frühzeitiger Abschluss einer Forward-Prolongationsvereinbarung

Die Mandanten der Kanzlei Dr. Steinhübel Rechtsanwälte hatten 1999 bei der Münchener Hypothekenbank eG ein Darlehen zur Eigenheimfinanzierung aufgenommen, die Konditionen waren bis Juni 2012 festgeschrieben. Bereits im Sommer 2008 wurde unter dem Vorwand besonders günstiger Konditionen die Verlängerung des Darlehens um weitere 10 Jahre vereinbart (sog. Forward-Darlehen). Diese neuen Konditionen sollten mit Ablauf der bisherigen Zinsfestschreibung gelten, also ab Sommer 2012. Ende 2016 kündigten die Darlehensnehmer den Kreditvertrag mit Wirkung zum 30.01.2019. Sie verwiesen darauf, dass die zuletzt vereinbarte Zinsbindungsfrist bereits mit Abschluss des Forward-Darlehens zu laufen begann. Die Münchener Hypothekenbank eG hingegen besteht auf Weiterführung des Darlehens bis 2022.

Zinsbindungsfrist läuft mit Abschluss des Forward-Darlehens

Das Landgericht München I hat die Kündigung des Darlehensvertrags zum 30.01.2019 und damit die Rechtsauffassung der Kanzlei Dr. Steinhübel Rechtsanwälte vollumfänglich bestätigt. Das Gericht stellt unmissverständlich klar, dass die Zinsbindungsfrist eines Forward-Darlehens bereits mit Abschluss der Prolongationsvereinbarung zu laufen beginnt und nicht erst dann, wenn die neuen Konditionen greifen. Alle dagegen gerichteten Einwände der Münchener Hypothekenbank eG hat das Gericht unter Verweis auf ein aktuelles Urteil des Oberlandesgerichts München zu dieser Rechtsfrage zurückgewiesen.

Handlungsmöglichkeiten für betroffene Darlehensnehmer

Darlehensnehmer, die sich in der Vergangenheit auf das Angebot eines Forward-Darlehens eingelassen haben, sollten umgehend prüfen lassen, zu welchem frühestmöglichen Zeitpunkt ein Ausstieg aus den regelmäßig viel zu teuren Darlehen möglich ist. Durch eine frühzeitige Kündigung lassen sich regelmäßig mehrere Tausend Euro Zinsen einsparen. Die Kanzlei Dr. Steinhübel Rechtsanwälte vertritt bundesweit Darlehensnehmer und unterstützt sie bei der Durchsetzung der frühzeitigen Kündigung von Forward-Darlehen.

Dr. Steinhübel Rechtsanwälte

Konrad-Adenauer-Str. 9, 72072 Tübingen

Telefon (07071) 9 75 80-0, Fax (07071) 9 75 80-60

www.kapitalmarktrecht.de, kanzlei@kapitalmarktrecht.de

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1520498

Erstellt von an 15 Aug 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de