Home » Allgemein » Frankfurter Rundschau: Entzaubert die AfD

Frankfurter Rundschau: Entzaubert die AfD





Wie also umgehen mit den Neuen? Ignorieren?
Ausgrenzen? Sie inhaltlich stellen? Es gibt keine einfache Strategie
gegen den Populismus. Kein Wunder, dass diese Frage alle Parteien
umtreibt, den Bundestag bereits seit Monaten beschäftigt. Noch ehe
klar war, ob die AfD dort Platz nehmen kann, haben die anderen
Parteien bereits die Regeln verändert. Sie wollten damit verhindern,
dass einer wie Wilhelm von Gottberg, der den Holocaust relativiert
hat, Alterspräsident werden kann. Das mag man richtig finden oder
nicht, nur wurde leider nicht klar deklariert, wem die Regeländerung
galt. Dieses Lavieren illustriert das Dilemma, in dem sich die
anderen Parteien bewegen. Je mehr man die AfD ausgrenzt, desto
stärker kann sie sich in ihrer Rolle als Opfer einrichten. Zu stellen
und zu entzaubern ist die AfD nur inhaltlich. Was hat sie beizutragen
zu einer Rentenreform, einem besseren Pflegesystem oder einer
gerechteren Verteilung des Reichtums? Kaum etwas, das wird sich
schnell zeigen.

Pressekontakt:
Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1543713

Erstellt von an 23 Okt 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de