Home » Allgemein » Frankfurter Rundschau: Grauzonen ausleuchten

Frankfurter Rundschau: Grauzonen ausleuchten





Geheimdienste sind in demokratischen
Gesellschaften Fremdkörper. Sie werden gebraucht, um Extremisten auf
die Spur zu kommen. „Die Sicherheit hat heute einen anderen Preis als
im Deutschen Herbst“, sagte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg
Maaßen mit Blick auf den Terror der RAF und meinte in erster Linie
den islamistischen Terrorismus. Andererseits werden die Dienste immer
wieder bei Methoden erwischt, die zumindest dem Geist der Verfassung
widersprechen. An diesem Spannungsverhältnis wird sich trotz der
Anhörung im Bundestag nichts ändern. Das weiß auch die
Bundesanwaltschaft, die es zeitgleich ablehnte, Ermittlungen gegen
den US-Geheimdienst NSA wegen seiner Aktivitäten auf deutschem Boden
einzuleiten. Die Karlsruher Behörde müsste die bestehende Grauzone
ausleuchten. Sie tut es aber nicht, weil sie ahnt, wie heikel das
werden kann. Die Rücksichtnahme der Justiz ist vielleicht das
stärkste Indiz dafür, dass die Grauzone existiert. Dagegen scheint
kein Kraut gewachsen.

Pressekontakt:
Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1537457

Erstellt von an 5 Okt 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de