Home » Allgemein » Frankfurter Rundschau: Keine Lösungen, nirgends

Frankfurter Rundschau: Keine Lösungen, nirgends





Täglich wird es deutlicher: US-Präsident Donald
Trump betreibt Symbolpolitik , statt Probleme zu lösen. Mit dem Bau
der Mauer zwischen Mexiko und den USA will er illegale Migration
stoppen. Das wird ihm nicht gelingen, sagen auch Republikaner, die
auf die Tunnel unter dem bestehenden Grenzzaun verweisen. Der Wall
wird also mit geschätzten 40 Milliarden Dollar teuer und nutzlos.
Ähnliches gilt für Folter, die nach Ansicht von Trump „funktioniert“.
Das tut sie. Sie verletzt Menschen an Leib und Seele. Deshalb haben
moderne Staaten sie verboten. Auch, weil sie nicht zur
Wahrheitsfindung dient. Unter Folter „gestehen“ Menschen früher oder
später alles. Aus diesem Grund hat die US-Regierung unter Barack
Obama auf Folter wie Waterboarding verzichtet. Was geschieht
eigentlich, wenn seine Wählerinnen und Wähler begreifen, dass Trump
ihr Leben nicht wirklich verbessert?

Pressekontakt:
Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1449100

Erstellt von an 26 Jan 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de