Home » Allgemein » Frankfurter Rundschau: Kommentar zu Trumps Antrittsrede

Frankfurter Rundschau: Kommentar zu Trumps Antrittsrede





Donald Trump hat eine demagogische, eine
verlogene Rede gehalten. Der Milliardär, der von der Politik der
rabiaten Einkommensverteilung von unten nach oben profitierte und
weiter profitiert, der sich weigerte Steuern zu zahlen, spielt sich
auf als Robin Hood und erklärt: „Heute wird nicht die Macht einfach
von einer Regierung auf eine andere übertragen oder von einer Partei
auf eine andere Partei – heute übertragen wir die Macht von
Washington D.C. und geben sie Euch zurück, dem amerikanischen Volk.“
Dieses „Wir“ ist Donald Trump, niemand sonst. Und das amerikanische
Volk ist sein Volk. Das blonde, reiche Amerika, das um ihn
herumsteht. Je weniger die Demagogen von ihren Versprechungen
verwirklichen können, desto schärfer und aggressiver müssen sie
reden. Diesen Weg wird Trump gehen. Er hat keine politische Agenda.
Er will gewinnen. Sonst nichts.

Pressekontakt:
Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1446922

Erstellt von an 20 Jan 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de