Home » Bilder, Kultur » innerfields „Blind Spot“ @ 30works

innerfields „Blind Spot“ @ 30works






 

Innerfields „Blind Spot“ @ 30works
Vernissage: 1. September 2017, um 19:00 Uhr

Rom, Tel Aviv, Kiew – und endlich auch Köln! Murals und Fassadenkunst von Innerfields sind weltweit zu finden. Gelten Jakob Bardou, Veit Tempich und Holger Weißflog, die sich 2008 zur Künstlerkooperative Innerfields zusammenschlossen, doch als anerkannte Spezialisten für die Umsetzung von Kunst-Großprojekten im öffentlichen Raum. Diese Expertise sicherten sich auch Konzerne wie Audi und Ikea, für die Innerfields Werbe-Unikate und Firmenflächen gestaltete. Und auch die weltberühmte Porzellanmanufaktur Meissen setzte auf das Trio – und spannte sie als Konzeptionisten für Vergoldungsprozesse ein.

Kunst als professionelle Dienstleistung: Ein ungewöhnlicher Weg für drei junge Männer, die sich ursprünglich aus der Sprayer-Szene kannten, zunehmend zusammenarbeiteten, ihre unterschiedlichen Talente dann bündelten und schließlich zu einem Designbüro formierten, um als Expertenteam für außergewöhnliche Fassaden- und Flächengestaltungen eine Nische am Markt zu besetzen. „Die Betreuung und Umsetzung solcher Projekte ist unser Beruf.“, erklärt Holger Weißflog. „Was wir dagegen auf Festivals und im Atelier tun, unsere Berufung.“
Diese Unterscheidung ist elementar; denn sie ermöglicht es den Berlinern, mittels Auftragsarbeiten für Großkunden ihre Co-Existenz als freischaffende Künstler nachhaltig zu sichern – und sich damit eine Basis zu schaffen, die ihnen Unabhängigkeit und größtmögliche künstlerische Freiheit garantiert. „Unsere Dienstleistung kann man als angewandte Kunst betrachten, die in einen vorgegeben Kontext eingepasst wird. Da geht es vor allem um handwerkliche Aspekte.“, so Weißflog. „Im Atelier hingegen zählt der freie Geist.“

Dass sie auch im Kontext der bildenden Kunst und im vergleichsweise kleinen Leinwandformat ihre Nische gefunden haben, beweist nicht zuletzt ihre aktuelle Werkreihe „Blind Spot“, mit der sie nun erstmals bei 30works gastieren. Und damit eine Galeriepremiere in Köln feiern.
Im Fokus ihrer Arbeiten, die zwischen Porträt, Karikatur und Graphic Novel oszillieren und sich der Acryltechnik bedienen, steht die Auseinandersetzung von Mensch und mobiler Technik. Wobei Smartphones, Tablets & Co. hier als gleißend-weiße Flächen inszeniert werden, die als Leerstelle im Bild fungieren. Und dem Betrachter mit dieser bewusst impliziten Motivsprache die Möglichkeit geben, diesen blinden Fleck selbst mit Materie und Bedeutung zu füllen. Dabei wollen die Berliner jedoch keine explizite Kritik üben: „Wir sehen uns als Beobachter und reflektieren in unseren Bildern lediglich das, was uns um uns herum passiert.“, sagt Holger Weißflog. Doch auch wenn die Künstler sich einer kritischen Haltung verweigern, so zeigen ihre Arbeiten deutlich, inwieweit die neuen Medien und mobile Technik unser Verhalten steuern, verändern und mitunter negativ beeinflussen. So wirkt „Prahlzeit“, wo ein Mann mit Schweinekopf sein Essen fotografiert, wie eine Persiflage auf den Food Porn-Wahn. Oder fotografiert er vielleicht gar nicht, sondern hält etwas ganz anderes in Händen? „Sakrileg“ hingegen zeigt ein weinendes Baby, dem sich aus allen Richtungen Hände mit weißen Flächen entgegenstrecken. Fotohandys, klar. Oder könnte man die Leerstellen mit anderen Motiven, anderen Bedeutung versehen…? „Blind Spot“ ist damit auch eine Art Experiment, um unser konditioniertes Sehverhalten aufzubrechen, das Prinzip der Suggestion zu hinterfragen und unsere Vorstellungskraft herauszufordern.
Dabei zitiert Innerfields in seiner Motivik, Bildsprache und ästhetischen Ausrichtung bewusst die Kunst der Straße – und zeigt, dass es dem Geist der Urban Art treu geblieben ist.

Innerfields aka Jakob Bardou, Veit Tempich und Holger Weißflog leben in Berlin und arbeiten auf der ganzen Welt. Im Rahmen des diesjährigen CityLeaks Festivals wurden sie eingeladen, eine Gebäudefassade in Köln-Nippes zu bespielen. Parallel dazu findet ihre erste Kölner Galerie-Ausstellung „Blind Spot“ bei 30works statt.

Innerfields „Blind Spot“ @ 30works

Vernissage: 1. September 2017, 19:00 Uhr
Ausstellung: 02.09.-23.09.2017
Öffnungszeiten: Do-Fr 15-19 Uhr, Sa 12-17 Uhr
30works Galerie I – Antwerpener Str. 42 – 50672 Köln – 0221/5700250

30works Galerie
Antwerpener Str. 42
50672 Köln
0221/5700250
www.30works.de
hello@30works.de

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1521837

Erstellt von an 18 Aug 2017. geschrieben in Bilder, Kultur. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de