Home » Auto/Verkehr, Bilder » Jahresvignetten 2016 nicht mehr gültig / Österreich, Schweiz, Tschechien, Slowenien: Geldbußen drohen / Stichtag 1. Februar 2017 (FOTO)

Jahresvignetten 2016 nicht mehr gültig / Österreich, Schweiz, Tschechien, Slowenien: Geldbußen drohen / Stichtag 1. Februar 2017 (FOTO)






 


Wer viel in den Nachbarländern Österreich, Schweiz, Slowenien und
Tschechien unterwegs ist, sollte sich umgehend eine neue
Jahresvignette besorgen. Die ADAC Touring GmbH weist darauf hin, dass
die 2016er-Vignetten nur noch bis 31. Januar 2017 gültig sind. Ab 1.
Februar werden einzig die neuen 2017er-Versionen anerkannt.

Wer keine gültige Vignette vorweisen kann oder sie nicht richtig
an der Windschutzscheibe angebracht hat, muss mit teils drastischen
Geldbußen rechnen. Am teuersten wird es in Slowenien, wo bis zu 800
Euro drohen. In Österreich kosten solche Mautvergehen ab 120 Euro, in
der Schweiz 190 Euro plus Vignettenkosten und in Tschechien ab 185
Euro.

Für Österreich haben sich die Mautgebühren für 2017 erhöht. Der
neue Preis für die Pkw-Jahresvignette beträgt 86,40 Euro (+ 70 Cent),
für zwei Monate 25,90 Euro (+ 20 Cent) und das „10-Tages-Pickerl“
kostet jetzt 8,90 Euro (+ 10 Cent).

In der Schweiz, in Slowenien und Tschechien bleiben die Preise
stabil. Die Schweizer Pkw-Jahresvignette kostet weiterhin 38,50 Euro.
In Slowenien werden für ein Jahr Pkw-Maut 110 Euro fällig, für einen
Monat 30 Euro und für sieben Tage 15 Euro. Die Preise für die
Tschechien-Vignetten 2017: ein Jahr 57 Euro, ein Monat 17 Euro und
zehn Tage 12 Euro.

Jahresvignetten und auch die dazu gehörigen Kurzzeitversionen gibt
es in allen ADAC-Geschäftsstellen, unter www.adac-shop.de sowie
telefonisch unter 0800 / 5 10 11 12 (Montag bis Samstag, von 8 bis 20
Uhr).

Diese Presseinformation finden Sie online mit Bildmaterial unter
http://presse.adac.de. Folgen Sie uns auch unter
http://twitter.com/adac.

Über die ADAC SE:

Die ADAC SE ist eine Aktiengesellschaft europäischen Rechts. Zum
1. Januar 2017 besteht sie aus 37 Tochter- und
Beteiligungsunternehmen, unter anderem der ADAC-Schutzbrief
Versicherungs-AG, der ADAC-Rechtsschutz Versicherungs-AG, der ADAC
Autovermietung GmbH sowie der ADAC Verlag GmbH & Co. KG. Die
Hauptgeschäftsaktivitäten sind mobilitätsorientierte Leistungen und
Produkte mit hohem Qualitätsanspruch. An der ADAC SE sind der ADAC
e.V. mit einem Anteil von 74,9 Prozent und die ADAC Stiftung mit 25,1
Prozent beteiligt.

Pressekontakt:
ADAC SE Unternehmenskommunikation
Stefan Sielaff
Tel.: (089) 7676-3196
stefan.sielaff@adac.de

Original-Content von: ADAC SE, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1448943

Erstellt von an 26 Jan 2017. geschrieben in Auto/Verkehr, Bilder. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de