Home » Allgemein » Kanadische Wertpapieraufsichtsbehörden kündigen Verbot von Binäroptionen an

Kanadische Wertpapieraufsichtsbehörden kündigen Verbot von Binäroptionen an





Die Canadian Securities Administrators (CSA) hat heute die
Einführung des multilateralen Instruments 91-102 Prohibition of
Binary Options [Verbot von Binäroptionen] angekündigt, wodurch die
Bewerbung, das Angebot, der Verkauf oder andere Handelsformen binärer
Optionen mit einer Laufzeit von weniger als 30 Tagen mit Personen
jeglicher Art illegal wird.

„Binäroptionen sind heutzutage die am stärksten verbreitete Art
des Anlagebetrugs unter Kanadiern, und die Auswirkungen dieser
Betrugsmasche sind für die betroffenen Personen verheerend“, sagte
Louis Morisset, Vorsitzender der CSA und Präsident und Chief
Executive Officer der Autorité des marchés financiers. „Dieses Verbot
positioniert die CSA unter den weltweit führenden Institutionen zur
Bekämpfung von Betrug mit Binäroptionen und stellt einen wichtigen
Schritt zum Schutz der Kanadier dar. Es vermittelt damit die klare
Botschaft, dass diese Produkte aufgrund ihrer risikoreichen
Eigenschaften für Einzelpersonen unpassend sind und dass der Handel
damit illegal ist.“

Die Binary Options Task Force der CSA wurde 2016 als proaktives
Mittel zur Bekämpfung dieser Art von Betrug gegründet. „Vom ersten
Tag an bestand unsere Aufgabe darin, Wege zu finden, um die Kanadier
vor genau diesem Betrug zu schützen“, sagte Jason Roy, Vorsitzender
der Task Force und Senior-Ermittler bei der Manitoba Securities
Commission. „Dieses Verbot unterstützt unser Engagement,
einschließlich der Zusammenarbeit mit Kreditkartenfirmen,
Technologieunternehmen und Werbefirmen, welche die
Binäroptions-Betrüger zur Umsetzung ihrer Machenschaften benutzen.
Dies wird dazu führen, dass weniger Kanadier gefährdet werden und
weniger Kanadier dem Betrug zum Opfer fallen.“

Binäroptionen werden in Form eines Wetteinsatzes angeboten, mit
dem Anleger auf die Wertentwicklung eines zugrundeliegenden
Vermögenswertes, oftmals einer Währung, eines Rohstoffes, eines
Aktienindexes oder einer Aktie, wetten. Der Zeitrahmen dieser Wette
ist typischerweise sehr kurz und beträgt manchmal nur Stunden oder
Minuten. Nach Ablauf der Zeit erhält der Anleger entweder eine
vorgegebene Auszahlung oder verliert den gesamten Betrag. In vielen
Fällen findet jedoch kein tatsächlicher Handel statt und die
Transaktion erfolgt lediglich zum Diebstahl von Geld. Daneben fallen
diejenigen, die Binäroptionen-Webseiten Kreditinformationen oder
persönliche Daten geliefert haben, regelmäßig Datenklau zum Opfer.
Binäroptionen werden manchmal unter anderen Namen vermarket, zum
Beispiel ““all-or-nothing““-Optionen, ““asset-or-nothing““-Optionen,
Wettoptionen, ““cash-or-nothing““-Optionen, Digitaloptionen,
““fixed-return““-Optionen und ““one-touch““-Optionen.

Die am Betrieb von Handelsplattformen für Binäroptionen
beteiligten Firmen und Personen befinden sich oft auf anderen
Kontinenten. Offshore-Anlagen sind ein bekanntes Warnsignal für
Betrug, da es für Anleger unmöglich sein kann, ihr Geld
zurückzubekommen, wenn irgendetwas schief geht. Jeder, der auf einer
Offshore-Handelsplattform für Binäroptionen investiert hat oder
Bedenken hat, sollte sich sofort an die Wertpapierregulierungsbehörde
vor Ort wenden. Bitte besuchen Sie http://www.binaryoptionsfraud.ca/
für weitere Informationen über Betrug mit Binäroptionen und Tipps zum
eigenen Schutz.

Das neue Instrument steht auf den Webseiten der teilnehmenden
CSA-Mitglieder zur Verfügung. Bitte lesen Sie die BC Notice 201702 –
Binary Options für weitere Informationen zur Regulierung von
Binäroptionen in BC.

Vor der Entscheidung, in ein Produkt jeglicher Art zu investieren
ruft die CSA alle Anleger zum Besuch von aretheyregistered.ca
(http://www.aretheyregistered.ca/) auf, um die Registrierung einer
Person oder Firma, welche die Geldanlage anbietet, zu überprüfen. In
Kanada gibt es keine registrierten Personen oder Firmen, die zum
Handel mit Binäroptionsprodukten befugt sind. Jegliche Firmen oder
Personen, die Geldanlagen verkaufen oder Beratung anbieten, müssen in
der Provinz ihres Geschäftsbetriebs angemeldet sein. Die
Registrierung hilft, die Investoren zu schützen, da
Regulierungsbehörden nur ordnungsgemäß qualifizierte Firmen und
Personen registrieren.

Die CSA, der Rat der Wertpapieraufsichtsbehörden der kanadischen
Provinzen und Gebiete, koordiniert und harmonisiert die Regulierung
für die kanadischen Kapitalmärkte.

Pressekontakt:
Janine Allen
Kaiser Lachance Communications
T: +1-647-725-2520 x 214
C: +1-416-271-7002
janine.allen@kaiserlachance.com

Original-Content von: Canadian Securities Administrators, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1535375

Erstellt von an 29 Sep 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de