Home » Allgemein » Lausitzer Rundschau: Peinliche Rolle rückwärts Gleicke distanziert sich von ihrer Rechtsextremismus-Studie

Lausitzer Rundschau: Peinliche Rolle rückwärts Gleicke distanziert sich von ihrer Rechtsextremismus-Studie





Was hat Iris Gleicke (SPD), die Ostbeauftragte
der Bundesregierung, nur geritten, der nötigen Auseinandersetzung mit
Fremdenfeindlichkeit und Rechtspopulismus so einen Bärendienst zu
erweisen? Im Mai beklagt sie, gestützt auf eine Studie, die Zunahme
des Rechtsextremismus in Ostdeutschland. Jetzt distanziert sie sich
von dem Papier, es sei handwerklicher Pfusch. War das nicht vor dem
öffentlichen Alarmruf zu erkennen? Gerade in Sachsen werden sich nun
viele bestätigt sehen, die meinen, dass die Welt im Freistaat schon
immer in Ordnung war, dass es kein Problem mit demokratiefeindlichen
Haltungen rechtsaußen gebe. Das ist fatal, denn die Studie im Auftrag
der Ostbeauftragten mag handwerklicher Murks sein. Wichtige Aussagen
daraus stimmen trotzdem. Die Zahl der Rechtsextremisten ist in
Sachsen und Brandenburg gestiegen und auch die Gewaltbereitschaft
dieser Szene. Das belegen die jüngsten Verfassungsschutzberichte der
Länder. In der Häme über Gleickes Rolle rückwärts droht das nun
leider unterzugehen.

Pressekontakt:
Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481232
Fax: 0355/481275
politik@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1515249

Erstellt von an 27 Jul 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de