Home » Allgemein » Rheinische Post: Dobrindt nennt Rücktrittsforderungen an Seehofer kontraproduktiv und unfair

Rheinische Post: Dobrindt nennt Rücktrittsforderungen an Seehofer kontraproduktiv und unfair





CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat
die Rücktrittsforderungen aus der eigenen Partei an den Vorsitzenden
Horst Seehofer kritisiert und dessen Gegner zu fairer und
transparenter Konkurrenz aufgefordert. „Ich halte solche Beiträge in
der jetzigen Phase einer historischen Situation für die CSU mit
schwierigsten Verhandlungen in Berlin für kontraproduktiv und in
Teilen auch unfair geführt“, sagte Dobrindt der in Düsseldorf
erscheinenden „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe). Die CSU müsse
sich mit einem „schwierigen Wahlergebnis“ auseinandersetzen und habe
nun schwierige Gespräche über eine Jamaika-Koalition zu bewältigen. „
Konkurrenzsituationen übrigens sind Normalität – nicht nur in der
Politik, aber es sollte fair und transparent zugehen. Und daran
sollten sich alle halten“, sagte er. Die Forderungen nach einem
Rücktritt von Seehofer als Parteichef waren aus einem Orts-, einem
Kreisverband und aus dem Landtag gekommen.

www.rp-online.de

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1539583

Erstellt von an 12 Okt 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de