Home » Allgemein » Rheinische Post: Kommentar: Schäuble als Dompteur

Rheinische Post: Kommentar: Schäuble als Dompteur





Mit der ersten wichtigen Personalie der neuen
Wahlperiode löst die Union gleich zwei Probleme auf einen Streich:
Für Bundestagspräsident Norbert Lammert, der mit einer Mischung aus
Intellektualität, Humor und Strenge sein Amt ausübte, ist mit
Wolfgang Schäuble ein würdiger Nachfolger gefunden. Zugleich ist der
Weg frei für eine Jamaika-Koalition, in der FDP oder Grüne das
Finanzministerium führen könnten. Der Jurist Schäuble, der von
freundlicher Milde bis zu boshafter Schärfe rhetorisch jedes Register
ziehen kann, ist nach dieser Bundestagswahl die Idealbesetzung für
das Amt des Bundestagspräsidenten. Er bringt große parlamentarische
Erfahrung mit, persönliche Autorität, Zähigkeit in Verhandlungen
sowie die Fähigkeit in großen politischen Linien zu denken – national
und europäisch. Sollten die Rechtspopulisten im Bundestag auf
Regelverstöße und Provokationen setzen, werden sie sich an Schäuble
die Zähne ausbeißen. Der 75-Jährige hat noch genug Kraft, den
Dompteur im Parlament zu geben. Als Finanzminister ist er ein Verlust
fürs Kabinett.

www.rp-online.de

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1534749

Erstellt von an 27 Sep 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de