Home » Geld » Rye Patch Gold erhält Genehmigung – Produktionsausweitung somit gesichert!

Rye Patch Gold erhält Genehmigung – Produktionsausweitung somit gesichert!





Geschafft, dachte sich sicher Rye Patch Golds (ISIN: CA7837271005 / TSX-V: RPM) Präsident und CEO William (Bill) Howald, als er gegen Ende der Woche die Genehmigung zum Besprühen des neuen Haufenlaugungsbeckens Süd (““South Pad““) vom Bureau of Mining Regulation and Reclamation erhalten hat. Das ist der Startschuss zum Auslaugen des gelben Edelmetalls vom ““South Pad““, da bereits alle Vorarbeiten abgeschlossen waren. Somit könnte laut Unternehmen das erste Gold vom neuen Haufenlaugungsbecken bereits im April 2017 gegossen werden.
Zudem arbeitet das ““Florida Canyon““-Team auch an der Kapazitätsausweitung des Abbaus und des Mühlenprozesses, was dann auch mehr Erzaufschüttung auf den Laugungsmatten bedeutet. Die Verarbeitungsanlage, die derzeit mit einer Verarbeitungskapazität von rund 70 % arbeitet, wird ebenfalls permanent optimiert um bis Mitte 2017 seine 100 %ige Auslastung zu erreichen, da bereits ab dann die kommerzielle Produktion beginnen soll.
Der Unternehmenschef Howald zeigte sich sehr zufrieden mit dem bisher geleisteten und sagte: Er sei stolz darauf, was sein ““Florida Canyon““-Team trotz des starken Winters bei der Wiederinbetriebnahme geleistet hätte. Dank dieser starken Leistung hätten sie Rye Patch – https://www.youtube.com/watch?v=nl7bHpJDH3M – nun in die Position eines Goldproduzenten versetzt, der zudem eine vielversprechenden Zukunft hätte, da man noch über ein großes Projektportfolio mit hohem Ressourcenpotenzial entlang des weltbekannten ““Oreana““-Trends verfüge.
Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.
Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Es gelten ausschließlich die Englischen Originalmeldungen.

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1475308

Erstellt von an 1 Apr 2017. geschrieben in Geld. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de