Home » Reise/Touristik » Schlaf schön!

Schlaf schön!





Spiegelau, 16. August 2017 (ah) – Wer nur schläft, wenn er müde ist, nimmt die Sache nicht ernst. Dieser vielfach unterschätzte Spruch trifft ganz besonders auf die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald (FNBW) zu, die mit vielen ungewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten aufwartet. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Pyjamaparty im Tipi oder in einem Baumzelt? Oder warum nicht einmal das Hotelzimmer gegen ein Schlaffass, ein Wiesenbett oder eine Erdhöhle oder, oder, oder eintauschen. Der Möglichkeiten gibt es viele: Für was man sich auch entscheidet, die schönsten Schlafplätze der FNBW gibt“s im Folgenden.

Schlafen im Fass

Eine wirklich runde Sache zum Übernachten befindet sich auf dem Campingplatz am Nationalpark. Hier haben sich die Besitzer nämlich etwas ganz Besonderes ausgedacht: das Schlaffassdorf. Was zunächst lustig klingt, ist ein Übernachtungserlebnis der ganz besonderen Art, denn in den kuschelig warmen Holzkokons lässt es sich wunderbar behütet schlafen und entspannen. Bis zu vier Personen finden bequem in einem Fass Platz. Zum Dorf gehören neben den Schlaffässern auch eine Grillkota zum „Indoor Grillen“, zwei beheizbare Badebottiche sowie eine Fasssauna.

Schlafen in den Baumspitzen

Wen es nach noch mehr Frischluft verlangt und es etwas abenteuerlicher mag, für den sind vielleicht die Baumzelte bei Bayrisch Eisenstein genau das Richtige. Freischwebend zwischen den Bäumen und in luftiger Höhe, fällt man hier sanft schaukelnd inmitten der Baumkronen in den Schlaf – Landschaftidylle mit einem gewissen Adrenalinkick. Ein weiteres Plus: Statt des nervigen Weckers wird man am nächsten Tag sanft von zwitschernden Vögeln geweckt.

Schlafen wie ein Hobbit

Wer gleich mehrere spannende Übernachtungsarten testen will, sollte das Wildniscamp am Falkenstein besuchen. Hier sieht es nicht nur aus wie in einem echten Urwald, hier ist es auch wirklich so. Im Herzen des Nationalparks Bayerischer Wald und umgeben von faszinierenden Baumriesen und Bergschluchten können die Urlaubsgäste zwischen sechs verschiedenen Themenhütten wählen, darunter etwa ein Wiesenbett im Gras oder eine Wasserhütte über dem plätschernden Bergbach. Ein besonderes Highlight ist die Erdhöhle. Von hinten sieht sie aus wie eine grün bewachsene Halbkugel, erst von vorne ist sie als Unterkunft zu erkennen und erinnert ein wenig an das Zuhause von Bilbo Beutlin aus Beutelsend. Über einen tunnelartigen Eingang erreicht man das Innere der dämmrigen urigen Höhle, die mit vielen Decken und einer Feuerstelle in der Raumesmitte ausgestattet ist.

Schlafen wie die Indianer

Oder wie wäre es mit einer Übernachtung wie bei Winnetou in einem waschechten Indianerzelt? Ihren nordamerikanischen Vorbildern nachempfunden, bestehen die bayerischen Tipis aus widerstandsfähiger Baumwolle und sind auf über 6 Meter lange Tipistangen aus Kiefernholz gestützt. Bis zu fünf Personen können in einem Zelt übernachten. Und ebenfalls ganz wie bei den Mescalero-Apachen kann, dank Rauchklappe, auch im Inneren des Tipis ein kleines Lagerfeuer entzündet werden.

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1521067

Erstellt von an 16 Aug 2017. geschrieben in Reise/Touristik. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de