Home »

Zu den DIW-Plänen zur Senkung der Mehrwertsteuer / vbw: Einkommenssteuersenkung effektiver als Mehrwertsteuersenkung

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft
e. V. hat den Forderungen des DIW – Deutsches Institut für
Wirtschaftsforschung zur Senkung der Mehrwertsteuer gegenüber einer
Reform des Einkommensteuertarifs eine klare Absage erteilt.

Das DIW argumentiert, dass eine Senkung des Mehrwertsteuersatzes
insbesondere die ärmere Hälfte der Bevölkerung entlasten würde.
Dagegen spricht laut vbw aber die Tatsache, dass es keine Garantie
gibt, dass die erwarteten Pr

Steuerbescheid unbedingt prüfen!

Die Einkommenssteuererklärung wurde abgeben,
mehrere Wochen Wartezeit sind verstrichen und endlich liegt der
Steuerbescheid im Briefkasten. Eine oft ungeliebte Aufgabe ist die
genaue Überprüfung des Steuerbescheids. Oft schweift der Blick nur
auf die Zeile mit der Steuerrückerstattung beziehungsweise
Steuernachzahlung. Im Anschluss wird das Schreiben sogleich abgelegt.
Jedoch selbst in Zeiten von ELSTER kann ein Steuerbescheid vom
Finanzamt fehlerhaft sein. Ein rechtzei

FREIE WÄHLER fordern: Keine zusätzlichen Belastungen für deutsche Steuerzahler durch den Brexit

Der Brexit wird für uns Steuerzahler wohl vor
allem eines: teuer! So zumindest die Befürchtung des Bundes der
Steuerzahler in Deutschland. Die FREIEN WÄHLER haben die bayerische
Staatsregierung daher in der heutigen Sitzung des Landtags mit einem
Dringlichkeitsantrag aufgefordert, genau das zu verhindern. Sie soll
sich auf Bundes- und Europaebene dafür einsetzen, dass durch den
Brexit keine zusätzlichen Belastungen für bayerische und deutsche
Steuerzahler ent

Zu wenig: Wie Vermieter Renovierungskosten von der Steuer absetzen können (FOTO)

Der Wohnraum in den deutschen Boom-Regionen ist knapp, die
Immobilienpreise steigen stetig und der Bau neuer Wohnungen ist oft
schwierig – zumindest in dicht besiedelten Städten und guten Lagen.
Viele Vermieter investieren deshalb in Bestandsimmobilien. Die sind
einerseits häufig stark renovierungsbedürftig, was zu hohen
Folgeinvestitionen führen kann. Andererseits dürfen die Vermieter in
den ersten drei Jahren aber nur Renovierungskosten in Höhe von
maxi

Fuest: „Entlastungspotential von 40 Milliarden Euro bis 2020“

Viele Parteien gehen mit Steuersenkungsversprechen
in den anstehenden Wahlkampf. Allerdings wollen einige Parteien nicht
alle Steuerzahler entlasten und planen daher selektive
Steuererhöhungen. In Berlin diskutierte daher heute
Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble mit dem Präsidenten des
ifo-Instituts, Prof. Dr. Clemens Fuest, über eine gerechte
Steuerbelastung und die künftigen Spielräume für Steuersenkungen.

Aus Sicht des Bundesfinanzministers

Gauland: Die Entscheidung für die Ehe für alle ist ein schwerer gesellschaftlicher Fehler und grundgesetzwidrig

"Der Bundestag hat sich dem Wunsch einer
opportunistischen Kanzlerin gebeugt und einen schweren
gesellschaftlichen Fehler begangen. Die Ehe für alle ist grundfalsch,
denn sie verkennt die herausgehobene Bedeutung der Familien, in denen
Kinder erzogen werden. Denn nur Familien mit Kindern sichern die
Zukunft unserer Gesellschaft, unserer sozialen Sicherungssysteme und
unserer Wirtschaft.

Artikel 6 des Grundgesetzes wird nun nicht nur ad absurdum
geführt, er wird durch die

INSM Steuersenkungskampagne / Warum die hart arbeitende Mitte eine spürbare Steuersenkung verdient hat

Seit über zehn Jahren wurden die Steuertarife nur
unzureichend an die Inflation und Lohnentwicklung angepasst. Das
Ergebnis ist eine Steuererhöhung durch die Hintertür, abzulesen an
der gestiegenen Steuerquote. Würden sich die Finanzämter wieder mit
Einnahmen begnügen, die dem langfristigen Durchschnitt der
Steuerquote entsprächen, könnten die Bürger um 38 Milliarden Euro
entlastet werden. Genug für Steuersenkungen und die Abschaffung des

Schlüsseldienst: Tür auf, Steuern runter! (FOTO)

Ein Notfall: Die Tür rauscht zu, und der Schlüssel liegt
unerreichbar in der Wohnung oder im Haus. In dieser Situation sind
viele auf die Hilfe eines Schlüsseldienstes angewiesen. Das kann
teuer werden. Der einzige Trost: In der Regel können die Kosten für
die professionellen Türöffner als haushaltsnahe Handwerkerleistung
von der Steuer abgesetzt werden. Die Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V.
(VLH) erklärt, was dabei zu beachten ist.

Von der Abf

Stadt Glücksburg untersagt Gewerbe und macht selbst hohe Schulden

Es klingt wie ein makaberer Scherz, die Stadt Glücksburg die aktuell rund 4,9 Millionen Euro Schulden pro Jahr erwirtschaftet, hat einer Steuerzahlerin nun ihr Gewerbe untersagt, die Gewerbetreibende wollte anfallende Schulden des Finanzamtes Flensburg in Teilbeträgen abzahlen, das verweigert das Finanzamt Flensburg und die Stadt, entzogen der Frau die Gewerbserlaubnis.

Statt einer Ratenzahlung, kann die Stadt demnächst Unterhaltskosten in Form von Sozialhilfe tragen, das man hi

Ohoven: Steuerlast für Betriebe und Bürger sofort senken

Zur aktuellen Steuerschätzung erklärt
Mittelstandspräsident Mario Ohoven:

"Die Steuermehreinnahmen von 55 Milliarden Euro bis 2020 gehören
nicht dem Staat, sondern den Steuerzahlern, die sie hart erarbeitet
haben. Deutschland hat mit 49,4 Prozent der Lohnkosten die weltweit
zweithöchste Steuer- und Abgabenquote, der OECD-Schnitt liegt bei 36
Prozent. Deshalb müssen Bürger und Betriebe steuerlich entlastet
werden – und zwar noch vor der Bundestag

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de