Home » Telekommunikation » Smartphone-Display defekt: Handybilder retten

Smartphone-Display defekt: Handybilder retten





Viele Verbraucher verwenden die Smartphone-Kamera um Schnappschüsse zu machen und ihre persönlichen Erinnerungen einzufangen. Die meisten Bilder werden, zur Sicherung oder um Platz zu schaffen, per USB-Kabel auf den Computer übertragen. Nutzer, die ihr Handy mit einem PIN-Code geschützt haben, müssen diesen eintippen, wenn sie ihr Handy mit dem PC verbinden wollen. Aber was ist, wenn das Display nach einem Sturz kaputt gegangen ist und der Touch-Sensor nicht mehr funktioniert? Daniel Rottinger vom Onlinemagazin teltarif.de führt aus: „Wenn das Display defekt ist, können die Besitzer das Endgerät nicht einfach über USB mit dem PC verbinden und so die Daten auslesen: Denn der Entsperr-PIN vom Handy muss eingegeben werden. Es gibt aber eine Lösung.“
Damit die Verbraucher an ihre Fotos kommen, haben sie die Möglichkeit, eine USB-Tastatur als alternatives Eingabegerät zu nutzen. So muss der Entsperrcode nicht auf dem Smartphone-Display eingegeben werden. Die Tastatur wird per USB-Adapter mit dem Endgerät verbunden. Solch ein Adapter kann für wenige Euro im Internet bestellt werden. „Nachdem die Tastatur mit dem Handy verbunden wurde, kann der Zahlencode eingetippt werden. Anschließend ist der Zugang zum Handyspeicher frei und das Smartphone kann wie gewohnt per USB-Datenkabel mit dem PC verbunden werden“, sagt Rottinger. Auch Nutzer, die ein Sicherheitsmuster zum Entsperren festgelegt haben, können ähnlich vorgehen. Sie schließen, anstatt der Tastatur, eine USB-Maus an den Adapter an, welche zur Simulierung der Touch-Gesten dient. „Hier ist die Entsperrung jedoch nicht so einfach wie beim PIN-Code, da die Nutzer abschätzen müssen, an welcher Startposition sich der Mauszeiger befindet“, so Rottinger. Allerdings funktioniert der Trick nicht bei allen Handys.
Bei Handys, die über einen Speicherkarten-Steckplatz verfügen, können die Erinnerungen einfach auf den Computer geladen werden – vorausgesetzt, die Speicherkarte wurde in den Einstellungen der Kamera als Standardspeicherort festgelegt. Die Speicherkarte muss lediglich aus dem Smartphone genommen und durch ein Speicherkarten-Lesegerät mit dem PC verbunden werden. Eine weitere Option, um einen Datenverlust zu verhindern, ist, dass die Verbraucher Fotos über Cloud-Dienste wie Dropbox, Google Drive oder One Drive synchronisieren. Dadurch werden die Fotos online gespeichert. Jedoch ist hierfür eine Internetverbindung erforderlich, was beispielsweise im Ausland nicht immer möglich ist.

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1449831

Erstellt von an 30 Jan 2017. geschrieben in Telekommunikation. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de