Home » Allgemein » Thüringische Landeszeitung: Winterkorn muss weg – VW-Chef trägt Verantwortung für Skandal / Leitartikel von Nils R. Kawig zu den Abgasmanipulationen bei Volkswagen

Thüringische Landeszeitung: Winterkorn muss weg – VW-Chef trägt Verantwortung für Skandal / Leitartikel von Nils R. Kawig zu den Abgasmanipulationen bei Volkswagen





Martin Winterkorn muss zurücktreten. Das ist der
Chef des Volkswagen-Konzerns vielen schuldig. Allen voran natürlich
den Autokäufern in den USA, die durch Abgasmanipulationen betrogen
worden sind, aber auch allen anderen Menschen auf der Welt, deren
Gesundheit ihm und seinen Managern offenbar egal zu sein scheint.

Winterkorn steht obendrein in Verantwortung gegenüber
Aktienbesitzern, denen er massive Verluste beschert hat, und
gegenüber den 600 000 Mitarbeitern im Unternehmen, von denen
einige um ihre Jobs fürchten müssen, sollte das VW-Image nicht nur
zerkratzt, sondern nachhaltig beschädigt worden sein.

Martin Winterkorn hat gestern per Videobotschaft um Entschuldigung
gebeten. Das ist eine Selbstverständlichkeit. Er hat größte
Transparenz bei der Aufklärung versprochen. Auch das darf man von ihm
erwarten. Doch falls Winterkorn tatsächlich darauf hoffen sollte,
weiterhin Chef des zweitgrößten Autobauers der Welt bleiben zu
dürfen, dann hat er die Tragweite dieses Skandals nicht erkannt.

Es ist kriminell, die elektronische Motorsteuerung so zu
manipulieren, dass sie auf dem Prüfstand geringere Abgaswerte erzeugt
als auf den Straßen. Im Alltagsbetrieb sollen die Motoren ein
Vielfaches an Stickoxiden ausgestoßen haben. Wen wundert““s, dass
Umweltschützer in diesem Fall von „vorsätzlicher Körperverletzung“
sprechen. Wer wissentlich die gesetzlichen Grenzwerte überschreitet,
macht sich strafbar.

Ganz sicher ist weder die Programmierung noch der Einsatz dieser
Software Martin Winterkorn anzulasten. Aber was man ihm vorwerfen
muss, ist, dass Umweltschutz bei Volkswagen keine allzu große Rolle
spielt. Weder bei Hybrid-, noch bei Elektromotoren hat VW
entscheidende Impulse gesetzt. Da ist der Abgas-Skandal nur das
i-Tüpfelchen auf eine verfehlte Unternehmenspolitik.

Pressekontakt:
Thüringische Landeszeitung
Chef vom Dienst
Norbert Block
Telefon: 03643 206 420
Fax: 03643 206 422
cvd@tlz.de

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1265924

Erstellt von an 23 Sep 2015. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de