Home » Sport/Fitness » WAZ: Mit harter Hand gegen Krawalle – Kommentar von Pit Gottschalküber Fan-Randale

WAZ: Mit harter Hand gegen Krawalle – Kommentar von Pit Gottschalküber Fan-Randale





Beim Streit über Fan-Randale in Fußballstadien geht
es nicht um Recht und Gesetz. Sonst müssten Anhänger der sogenannten
Ultra-Bewegung reihenweise ins Gefängnis: Mit Feuerwerkskörpern
bringen sie Menschenleben in Gefahr und mit der Androhung tätlicher
Angriffe nicht selten Argumente durch.

Trotzdem reduziert der DFB jetzt seinen Strafenkatalog und schafft
zumindest vorübergehend die schärfste Sanktion ab: die
Kollektivstrafe, die zur Sperrung des gesamten Stadionblocks führen
kann wie bei der Dortmunder Südtribüne im Frühjahr. Was wie ein
Zugeständnis an die Ultra-Bewegung aussieht, ist in Wahrheit ein
Zeichen von Stärke.

Bisher war der DFB juristisch angreifbar, weil Kollektivstrafen
auch Unschuldige treffen. Der Ruf nach Differenzierung, wenn das
Gesetz angewendet wird, hat im Rechtsstaat seine Berechtigung. Zu
viele Ultras konnten sich bei einer Kollektivstrafe in eine
Opferrolle begeben und von der Schuldfrage ablenken. Damit ist
Schluss. DFB und Polizei stehen jetzt in der Pflicht, mit harter Hand
gegen jeden Übeltäter einzeln vorzugehen. Und nicht mehr mit der
Pauschalverurteilung aller Fußballfans.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 – 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: http://www.88news.de/?p=1521129

Erstellt von an 16 Aug 2017. geschrieben in Sport/Fitness. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de