Home » Allgemein » Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum „Hotel Mama“

Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum „Hotel Mama“





Wer mit Mitte 20 noch bei seinen Eltern wohnt,
der wird gerne belächelt. Bequem, verwöhnt und unselbstständig: So
sind sie eben, die Dauergäste im »Hotel Mama«.

Das haben die NRW-Statistiker nun als Zerrbild entlarvt. Ihre
Zahlen legen den Schluss nahe, dass die meisten jungen Leute nicht
aus freien Stücken, sondern aus purer Notwendigkeit weiter im
Kinderzimmer wohnen. Die steigenden Mieten in den Universitätsstädten
tragen dazu bei, dass die eigene Bude eben nicht so leicht
finanzierbar ist – schon gar nicht, wenn mehrere Kinder einer Familie
studieren. Da stellt sich die Frage, ob die Bafög-Leistungen nicht
noch viel stärker angehoben werden müssten, um ein Studium ohne
Dauer-Nebenjob zu ermöglichen.

Doch nicht nur Studenten brauchen finanzielle Sicherheit. Wer sich
in jungen Jahren mit befristeten Verträgen von Job zu Job hangeln
muss, der wird sich die Gründung eines eigenen Hausstandes zweimal
überlegen. Einen Trost haben die Statistiker zu bieten: Mit 40 wohnt
nur noch jeder 25. Mann und jede 100. Frau im elterlichen Haushalt.
Irgendwann ist also auch im schönsten »Hotel Mama« Ende der Saison.

Pressekontakt:
Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 – 585261

Original-Content von: Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1532205

Erstellt von an 20 Sep 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de