Home » Bildung/Job » 15 % weniger allgemeinbildende Schulen als vor zehn Jahren

15 % weniger allgemeinbildende Schulen als vor zehn Jahren





Im Schuljahr 2012/2013 gab es in Deutschland
rund 34 400 allgemeinbildende Schulen. Wie das Statistische Bundesamt
(Destatis) weiter mitteilt, waren dies 15 % beziehungsweise 6 100
Schulen weniger als vor zehn Jahren. Betroffen von den Schließungen
waren primär die schulartunabhängige Orientierungsstufe mit – 51 %,
die Hauptschulen mit – 37 % und die Realschulen mit – 16 %. Einen
Zuwachs konnten hingegen die Integrierten Gesamtschulen (+ 51 %), die
Freien Waldorfschulen (+ 22 %) und die Schularten mit mehreren
Bildungsgängen (+ 14 %) verzeichnen.

Von den knapp 8,6 Millionen Schülerinnen und Schülern, die im
Schuljahr 2012/2013 an allgemeinbildenden Schulen unterrichtet
wurden, gingen 33 % auf eine Schule des Primarbereichs. Etwa 51 %
aller Schülerinnen und Schüler besuchten den Sekundarbereich I und 12
% den Sekundarbereich II. Im Vergleich zum Schuljahr 2002/2003 gingen
die Schülerzahlen insgesamt um 13 % zurück. Insbesondere aus
demografischen Gründen war die Anzahl der Schülerinnen und Schüler im
Primarbereich (- 12 %) und in der Sekundarstufe I (- 19 %) niedriger
als vor zehn Jahren. Da immer mehr junge Menschen den Erwerb der
Hochschulreife anstreben, besuchten 36 % mehr Schülerinnen und
Schüler im Schuljahr 2012/2013 einen allgemeinbildenden Bildungsgang
im Sekundarbereich II.

Von den rund 4,3 Millionen Schülerinnen und Schülern in der
Sekundarstufe I besuchten 34 % ein Gymnasium. Demgegenüber lag der
Anteil der Realschülerinnen und -schüler bei 25 % und der
Hauptschülerinnen und -schüler bei 14 %. Im Zeitvergleich werden die
Neustrukturierungen der Schullandschaft sichtbar. So verringerte sich
der Anteil der Schülerschaft an Hauptschulen im Verlauf der letzten
zehn Jahre um knapp 7 Prozentpunkte. Der Anteil der Schülerinnen und
Schüler an Gymnasien stieg in diesem Zeitraum hingegen um knapp 4
Prozentpunkte, obwohl mit der Einführung von G8 die Sekundarstufe I
im Gymnasium nur noch die Klassenstufen 5 bis 9 umfasst.

Diese und andere aktuelle statistische Kennzahlen und deren
Entwicklung im Zeitverlauf unter anderem zu den Themen
Bildungsbeteiligung, Erwerb von Fremdsprachen, sonderpädagogischer
Förderbedarf, Wiederholeranteil, Lehrkräfte an Schulen, Absolventen
und Abgänger sowie Ausgaben je Schüler werden in der Broschüre
„Schulen auf einen Blick“ zusammengefasst dargestellt und anschaulich
beschrieben. Die Publikation steht im Internetangebot des
Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de/publikationen
kostenlos zur Verfügung.

Die vollständige Pressemitteilung (inklusive PDF-Version) sowie
weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des
Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/presseaktuell
zu finden.

Weitere Auskünfte gibt:
Andrea Malecki
Telefon: (0611) 75-4140
www.destatis.de/kontakt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
E-Mail: presse@destatis.de

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1050221

Erstellt von an 24 Apr 2014. geschrieben in Bildung/Job. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de