Home » Auto/Verkehr » Beheizbare Frontscheiben kein billiges Vergnügen

Beheizbare Frontscheiben kein billiges Vergnügen





Eiskratzen auf der Frontscheibe im Winter dauert zwar ein paar Minuten, ist aber günstig. Ein paar Euro für den richtigen Eiskratzer genügen. Wer sich das vereinfachen will und eine beheizbare Frontscheibe wünscht, der muss dagegen tief in die Tasche greifen. Im Paket mit anderen Extras kann die eisfreie Frontscheibe bis zu 900 Euro extra kosten. Das zeigt eine Übersicht der Zeitschrift AUTOStraßenverkehr.
Eisfrei halten kann man die Frontscheibe durch kaum sichtbare Heizdrähte oder durch eine beheizbare Folie. Innerhalb einer Minute kann man so die Frontscheibe eisfrei bekommen. Allerdings belastet das durchaus die Batterie: Pro Quadratmeter sind rund 600 Watt Leistung notwendig.
Billig ist der Service auch nicht. Am günstigsten gibt es die Heizdrähte im Mini ab 150 Euro Aufpreis für alle Varianten. Um die 200 Euro extra kostet die Scheibenheizung bei Volvo, im VW Touran, Opel Corsa, Land Rover, Skoda Octavia und Seat Ateca. Im kleinen Fiat Panda kostet der Luxus schon 250 Euro.
Dann allerdings gehen die Aufpreise kräftig nach oben. Um die 400 Euro und mehr sind bei VW und Audi fällig, beim Q7 sind es in der Spitze gar 730 Euro. Noch teurer ist Mercedes, da beginnt die Preisliste bei 482 Euro in der teuren G-Klasse und reicht bis zu 893 Euro für ein Paket mit weiteren Extras in der günstigeren B-Klasse.
Fazit: Wer aufs Kratzen verzichten will, muss vorher erstmal sparen.

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1459410

Erstellt von an 22 Feb 2017. geschrieben in Auto/Verkehr. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2018 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de