Home » Allgemein » BERLINER MORGENPOST: Wir müssen zusammenrücken / Kommentar von Joachim Fahrun zu Grundstückspreisen

BERLINER MORGENPOST: Wir müssen zusammenrücken / Kommentar von Joachim Fahrun zu Grundstückspreisen





Sicher ist, dass es von privater Seite keinen
günstigen Neubauwohnraum in Berlin geben wird. Schon die Spekulation
mit Grundstücken wird die Preise in solche Höhen treiben, die mit
Mietwohnungen kaum zu refinanzieren sind. Selbst beim Einsatz aller
Instrumente gegen die Spekulation unterhalb der kaum durchsetzbaren
Enteignung wird man die Folgen der Knappheit kaum mildern können.
Umso dringender muss die Stadt selbst ihre Flächen mobilisieren und
dort bezahlbare Wohnungen schaffen. Die Traufhöhe sollte nicht länger
Maßstab sein. Zu Ende gehen auch die Zeiten, in denen Mieter ihre
Autos für schmales Geld auf öffentlichen Grundstücken abstellen
dürfen. Die Menschen werden zusammenrücken müssen, wenn sie überhaupt
in der Innenstadt bleiben wollen.

Der vollständige Kommentar unter: morgenpost.de/209715285

Pressekontakt:
BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 – 878
bmcvd@morgenpost.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1460325

Erstellt von an 23 Feb 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2018 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de