Home » Allgemein » Der Tagesspiegel: De Maizière: „Datenschutz ist kein Selbstzweck“

Der Tagesspiegel: De Maizière: „Datenschutz ist kein Selbstzweck“





Berlin – Bundesinnenminister Thomas de Maizière
(CDU) warnt vor einem Datenschutz als Selbstzweck. „Das Konzept
,Privateigentum an Daten““ trägt protektionistische Züge und birgt die
Gefahr einer Überregulierung“, schreibt de Maizière in einem
Gastbeitrag für den „Tagesspiegel“ (Mittwochausgabe). Daten seien
Informationen, Ideen, Wissen und Meinungen und als solche Grundlage
der Wissensgesellschaft. Der freie Fluss der Informationen sei Teil
einer auf Freiheit und Wettbewerb beruhenden Wirtschafts- und
Gesellschaftsordnung. „Wenn ich aber ,meine““ Daten verkaufen kann,
besteht die Gefahr des Ausverkaufs der Privatsphäre. Dann können sich
irgendwann nur noch Wohlhabende Zurückhaltung leisten, während
wirtschaftlich Schwächere zum Verkauf ,ihrer““ Daten faktisch
gezwungen sind“, schreibt de Maizière weiter. Der wichtigste Grund,
weswegen Daten nicht kommerzialisiert werden sollten, sei aber, dass
Daten nicht um ihrer selbst willen geschützt werden. „Datenschutz ist
kein Selbstzweck. Geschützt werden vielmehr vor allem die
Privatsphäre und das allgemeine Persönlichkeitsrecht.“

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel,
Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1456656

Erstellt von an 15 Feb 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2018 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de