Home » Auto/Verkehr, Bilder » Dobrindt startet Förderprogramm zum automatisierten und vernetzten Fahren auf digitalen Testfeldern

Dobrindt startet Förderprogramm zum automatisierten und vernetzten Fahren auf digitalen Testfeldern






 

Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, startet heute ein Förderprogramm zum automatisierten und vernetzten Fahren. Bis 2020 stehen insgesamt 80 Millionen Euro für die Förderung von Forschungsvorhaben zur Verfügung.
Die jetzt veröffentlichte erste Förderrichtlinie ?Automatisiertes und vernetztes Fahren auf digitalen Testfeldern in Deutschland? dient der gezielten Förderung von anwendungsnahen, innovativen Lösungen auf digitalen Testfeldern. Dabei soll unter anderem geklärt werden, wie die Verkehrsinfrastruktur zukunftsfähig ausgestaltet werden kann.
Die Ergebnisse fließen in die Arbeit des BMVI bei der Umsetzung der Strategie automatisiertes und vernetztes Fahren ein.
Alexander Dobrindt: ?Automatisierte Fahrsysteme setzen sich Schritt für Schritt durch. Der automatische Bremsassistent oder die digitale Technik sind heute schon Realität. In fünf Jahren werden wir hochautomatisierte Systeme serienmäßig haben, die unsere Autos digital über die Autobahn lenken. Wir wollen unsere Erfolgsgeschichte beim Automobil digital fortschreiben und die Wachstums- und Wohlstandschancen der Mobilität 4.0 nutzen. Mein Ziel ist, dass Deutschland Leitanbieter für automatisierte und vernetzte Fahrzeuge ist und zum Leitmarkt wird.?
Gefördert werden insbesondere Lösungen, die Erkenntnisse zur Anwendungsreife und zum Wirkungsgrad unterschiedlicher Automatisierungs- und Vernetzungskomponenten liefern. Im Fokus stehen auch innovative Infrastrukturelemente, die die Funktionalitäten auf digitalen Testfeldern aufwerten und das automatisierte und vernetzte Fahren unterstützen. In diesem Rahmen bilden das vernetzte Fahren mit der Vehicle-to-Infrastructure-(V2I) Kommunikation durch neuesten Übertragungsstandards zur Echtzeitkommunikation und der Einsatz modernster Sensorik thematische Schwerpunkte.
Antragsberechtigt sind insbesondere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Forschungseinrichtungen. Auch Bundesbehörden und ? einrichtungen dürfen in Kooperation mit Wirtschaftsunternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen als Antragsteller auftreten.
Für die Förderung noch 2016 ist Stichtag für die Antragstellung 10.9.2016, spätere Anträge werden ab 2017 gefördert.
Das Bundeskabinett hat am 16. September 2015 die von Bundesminister Dobrindt vorgestellte ?Strategie automatisiertes und vernetztes Fahren? beschlossen. Ziel ist es, dass Deutschland Leitanbieter für automatisierte und vernetzte Fahrzeuge ist und zum Leitmarkt wird.
Die Strategie AVF sieht in fünf Handlungsfeldern vielfältige Maßnahmen vor:
Infrastruktur: Der flächendeckende Ausbau eines leistungsstarken mobilen Breitbandnetzes soll eine Echtzeit-Vernetzung der Fahrzeuge untereinander und mit der Infrastruktur ermöglichen.
Recht: Es wird ein Rechtsrahmen geschaffen, in dem künftig ein automatisiertes und vernetztes Fahrzeug selbstständig Fahraufgaben übernehmen kann, ohne dass der Fahrer das System permanent überwachen muss.
Innovation: Um Innovationen im Realbetrieb zu erproben, errichtet das BMVI gemeinsam mit der Automobilindustrie und der Digitalwirtschaft das ?Digitale Testfeld Autobahn? auf der A9 in Bayern. Alle Beteiligten haben diesbezüglich die Weichen mit einer Innovationscharta bereits gestellt.
IT-Sicherheit: Gemeinsam mit der Industrie und der Wissenschaft werden IT-Sicherheitsstandards für Fahrzeuge entwickelt, um Hackerangriffe zu verhindern. Die Standards sollen in weltweit verbindliche Regelungen überführt werden.
Datenschutz: Die Fahrer automatisierter und vernetzter Fahrzeuge müssen über die Erhebung und Verwertung von Daten informiert werden und ihre Einwilligung geben. Die Daten gehören dem Nutzer.
Die Förderung von Forschungsprojekten erfolgt in zwei Zyklen: Einreichungen bis zum Stichtag 10.9.2016 werden noch beginnend mit dem zweiten Halbjahr 2016 gefördert. Danach können weitere Vorhaben mit Projektbeginn ab dem ersten Halbjahr 2017 eine Förderung erhalten.
Entscheidungen zu Förderungen trifft das BMVI. Die administrative Betreuung der Fördermaßnahme nimmt für das BMVI der Projektträger VDI/VDE Innovation + Technik GmbH wahr:
Telefon: 0 30/31 00 78-3 46, E-Mail: ptavf@vdivde-it.de
Weitere Informationen zum Förderprogramm: www.bmvi.de/avf-forschungsprogramm

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1378574

Erstellt von an 11 Jul 2016. geschrieben in Auto/Verkehr, Bilder. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de