Home » Sport/Fitness » DTB-Präsident Klaus zur Hymnen-Panne: „USTA hat sich offiziell entschuldigt“

DTB-Präsident Klaus zur Hymnen-Panne: „USTA hat sich offiziell entschuldigt“





Hamburg/Hawaii (USA), 12. Februar 2017 – Nach der
Hymnen-Panne bei der Eröffnungsfeier der Fed Cup Erstrundenpartie
zwischen den USA und dem Porsche Team Deutschland in Hawaii, als ein
Solist statt der deutschen Nationalhymne fälschlicherweise die erste
Strophe des Deutschlandliedes („Deutschland, Deutschland über alles“)
sang, äußert sich der Präsident des Deutschen Tennis Bundes, Ulrich
Klaus, folgendermaßen:

„Unseren amerikanischen Gastgebern ist bei der Fed Cup
Eröffnungsfeier in Hawaii am Samstag ein Fehler unterlaufen, der
normalerweise nicht passieren darf. Die Tatsache, dass im Jahr 2017
eine falsche Hymne gespielt wird, die man mit viel Grausamkeit aus
der lange zurückliegenden Vergangenheit assoziiert, war für die
Spielerinnen, die Betreuer, die anwesenden Funktionäre sowie die
deutschen Fans gleichermaßen verstörend wie schockierend. Der
amerikanische Verband USTA hat sich in Person von Präsidentin Katrina
Adams umgehend nach dem Vorfall offiziell schriftlich sowie
persönlich entschuldigt und bedauert die peinliche Panne zu tiefst.“

Pressekontakt:
Pressestelle Deutscher Tennis Bund e.V.
Hallerstr. 89 
20149 Hamburg
Telefon: 040/41178 – 253
Telefax: 040/41178 – 255
Email:  presse@tennis.de
Internet: www.dtb-tennis.de

Original-Content von: DTB – Deutscher Tennis Bund e.V., übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1455344

Erstellt von an 12 Feb 2017. geschrieben in Sport/Fitness. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2018 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de