Home » Bilder, Kultur » Erfolg als Autorin durch Self Publishing

Erfolg als Autorin durch Self Publishing






 

Seit der Jahrtausendwende schreibt Christiane Lind Geschichten mit dem Ziel, eine breite Leserschaft zu finden. 2010 endlich gelingt ihr der große Wurf – ein renommierter Publikumsverlag veröffentlicht ihren historischen Roman.

Der ersten Veröffentlichung folgen weitere, aber auch die Enttäuschung.

„Wenn man zur so genannten Midlist gehört“, sagt die Autorin, „erhält man kaum Werbung durch den Verlag und nur wenig Aufmerksamkeit in den Medien oder im Buchhandel.“

Den Traum, vom Schreiben leben zu können, wollte sie nach sechs Jahren und elf veröffentlichten Romanen aufgeben, als sich ihr eine neue Chance eröffnete.

„Schon seit längerem habe ich den Self Publishing Markt beobachtet, aber davor zurückgescheut, mein eigener Verlag zu werden.“

Als dann jedoch keines der Unternehmen, mit denen Christiane Lind seit Jahren zusammenarbeitet, ihr Lieblingsbuch veröffentlichen wollte, hat sie das Glück in die eigenen Hände genommen.

„Es war unglaublich spannend, auf einmal alle Entscheidungen selbst treffen zu können, aber auch zu müssen“, beschreibt die Autorin ihre Situation. „Gefällt das Cover, das mir zusagt, auch meinen Leserinnen?“

Christiane Lind hat Facebook genutzt, um in unterschiedlichen Büchergruppen die Covervorschläge zur Diskussion zu stellen – und natürlich auch, um Aufmerksamkeit für ihr Buch zu wecken.

Im August war es dann soweit. „Im Schatten der goldenen Akazie“, ein Familiengeheimnisroman, der in Queensland spielt, erschien bei Amazon als eBook und als Taschenbuch.

Parallel schaltete die Autorin Werbemaßnahmen und führte Leserunden im Internet durch. „Denn …“, so begründet sie. „… ich kann den Verlagen nicht übelnehmen, dass sie nichts fürs Marketing zu tun und dann selbst kein Geld dafür in die Hand nehmen.“

Als Ziel hatte sich Christiane Lind gesetzt, unter die Top100 der Kindle-Books zu kommen.

„Gehofft habe ich auf einen Platz unter den ersten 50, aber dass mein Roman es auf die BILD-Bestsellerliste geschafft hat …“ Das hat die Autorin nicht einmal zu träumen gewagt. Diesen Erfolg erklärt sie sich mit viel Vorbereitung, wunderbarer Unterstützung durch Covergestalterin, Lektorin und Korrektorin sowie schließlich durch das Quäntchen Glück, das immer nötig ist.

„Ich freue mich sehr, dass die Leserinnen sich für meine Geschichte entschieden haben, der Verlage keine Chance einräumten“, lautet ihr Fazit. „Und ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit, unabhängig ein Buch auf den Markt zu bringen.“

Aktuell schreibt sie an einem zweiten Familiengeheimnis in der Hoffnung, dass der Erfolg der goldenen Akazie keine Eintagsfliege war. Vielleicht bringt sie das Self Publishing ihrem Traum vom Schreiben als Beruf näher.

Kontakt

Dr. Christiane Lindecke

Dalwigkstraße 17

34130 Kassel

0163 471 94 47

lindecke@aika-con.de

Im Schatten der goldenen Akazie – Das Buch und die Autorin

Erinnerungen bleiben, aber der Schmerz verweht mit dem Wind …

Australien, Ende des 19. Jahrhunderts. Nach dem tragischen Tod ihrer Mutter haben die besonnene Victoria und die leidenschaftliche Catherine nur einander. Nichts scheint die Schwestern trennen zu können, bis der Opalschürfer Luke in ihr Leben tritt.

Gut hundert Jahre später: Nach einer tiefen Enttäuschung folgt Franziska kurz entschlossen einem Brief ihrer Großtante Ella und reist nach Australien. Gemeinsam forschen die beiden nach ihren Wurzeln und begegnen starken Frauen, weisen Aborigines und dem entbehrungsreichen Leben deutscher Einwanderer.

Vor der traumhaften Kulisse Queenslands entfaltet sich eine dramatische Familiengeschichte über mehrere Generationen.

Bloggerinnenstimmen

Der Autorin ist wieder mal ein wundervoller Roman gelungen, mit einer Geschichte über starke Frauen, die sich vom Damals bis ins Heute zieht. (Miss Norge)

Man hat bei diesem Roman – … – das Gefühl, ganz nah am Geschehen dabei zu sein und sogar in die Vergangenheit zu reisen. (Kerstin Weihe)

Dieser Roman hinterlässt ein Feuerwerk an Emotionen. (Nannis Welt)

Für diese wunderbare atmosphärische Familiengeschichte mit Wild West-Abenteuer-Lagerfeuer-Romantik vergebe ich sehr gern 5 Sterne und meine absolute Kauf- bzw. Leseempfehlung. (NichtohneBuch)

Schreibstil und Geschichte sind perfekt aufeinander abgestimmt, und machen es dem Leser leicht sich fallen zu lassen. (Sternenstaub)

Eine exzellent geschilderte Familiensaga, großartig und mitreißend … Für mich ein weiteres Lesehighlight 2016. (Lesegenuss)

Die Autorin

Christiane Lind, geboren in Helmstedt, begibt sich beim Schreiben am liebsten auf die Spur von Familien und deren Geheimnisse, sei es im Mittelalter, dem 20. Jahrhundert oder auf anderen Kontinenten. Unter den Pseudonymen Christiane Lind, Chris Lind, Laura Antoni und Clarissa Linden hat sie bei den Verlagen Rowohlt, Thienemann, Droemer, Aufbau und Amazon veröffentlicht. Als Carolyn Lucas hat sie Fantasygeschichten im Selbstverlag publiziert.

Nach Zwischenstationen in Göttingen, Gelsenkirchen und Bremen teilt sie heute in Kassel eine Wohnung mit unzähligen und ungezählten Büchern, einem Ehemann und vier Katern.

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1421104

Erstellt von an 7 Nov 2016. geschrieben in Bilder, Kultur. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de