Home » Allgemein » Frankfurter Rundschau: Lindners Beitrag

Frankfurter Rundschau: Lindners Beitrag





Doch die Lindner-Aussage lässt sich auch anders
interpretieren: dass die FDP gar nicht in der Lage gewesen wäre,
substanzielle Regierungspolitik zu stemmen. Dass die seit Jahren
programmatisch und personell ausgezehrte Partei, einmal in die
Verantwortung genommen, ein ähnlich jämmerliches Bild abgeben würde
wie in der schwarz-gelben Koalition von 2009-2013.Wer erinnert sich
nicht mit Schrecken an die damalige Boygroup aus Lindner, Rösler und
Bahr? An den Mangel an Professionalität und Disziplin? Inzwischen ist
aus der Boygroup so gut wie eine One-Man-Show geworden. Und die hätte
es besser machen sollen? Bereits nach der Wahl im September war es
Lindner, der von allen vier Verhandlungspartnern die größte Skepsis
gegenüber Jamaika signalisierte. Schon damals versicherte er, dass
die FDP keine Angst vor Neuwahlen habe. Der Verdacht ist daher
keineswegs an den Haaren herbeigezogen, dass die FDP von Beginn an
auf ein Scheitern der Sondierungsgespräche gesetzt hat.

Pressekontakt:
Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1553433

Erstellt von an 20 Nov 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de