Home » Allgemein » Frankfurter Rundschau: Pressestimme zur Ukraine

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zur Ukraine





Die Frankfurter Rundschau kommentiert den
Ukraine-Konflikt:

Wer mit einem Finger auf Wladimir Putin zeigt, der zeigt mit
dreien auf sich. Denn nach dem Ende der Sowjetunion sollte sollte ein
Europa entstehen, das den Staaten einschließlich Russlands und deren
Bürgern Sicherheit garantiert. Der Westen hat sich nicht ganz daran
gehalten. Statt dessen erweiterten die Verantwortlichen etwa den
Nordatlantikpakt bis zum Baltikum. Ein solches Fehlverhalten des
Westens entschuldigt keineswegs Moskaus völkerrechtswidriges. Wer
aber die Fehler des Westens berücksichtigt, rüstet ideologisch ab und
verlässt zwangsläufig das Gut-Böse-Schema. Außerdem werden andere
Auswege aus der Krise erkennbar. Steinmeier und seine Kollegen
müssen mit der Faust in der Tasche verhandeln. Und sie werden weiter
Kröten schlucken müssen. Das ist das Ziel einer paneuropäischen
Kooperation aber wert.

Pressekontakt:
Frankfurter Rundschau
Kira Frenk
Telefon: 069/2199-3386

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1051295

Erstellt von an 27 Apr 2014. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de