Home » Geld » Internationale Immobilieninvestoren hadern mitüberhöhten Münchner Preisen

Internationale Immobilieninvestoren hadern mitüberhöhten Münchner Preisen





München ist ein beliebtes Investitionsziel für
Immobilieninvestoren, doch die hohen Preise und die Knappheit an
geeigneten Investitions- und Entwicklungsobjekten schreckt viele ab.
Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Emerging Trends in Real Estate:
Europe 2018″ der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC
und dem Urban Land Institute, die heute in Frankfurt am Main
vorgestellt wird. Für Studie wurden 818 führende Immobilienexperten
in Europa befragt.

„Investoren sehen große Potenziale im Münchner Immobilienmarkt –
doch viele fragen sich, wie sie ein Stück vom Kuchen abbekommen
können“, sagt Susanne Eickermann-Riepe, Real Estate Leader und
Partnerin bei PwC. „Renditen um die 3 Prozent machen München für
Investoren vergleichsweise teuer. Wir beobachten daher immer
häufiger, dass sie nicht nur auf absolute Premium-Lagen schauen.“

In der Tat betrug die Leerstandsquote bei Büroimmobilien in
München lediglich 4 Prozent. Investoren setzen daher zunehmend auf
eine Weiterentwicklung der Core-Objekte, die sie bereits besitzen.
Auch wenn die hohen Preise sich zum Nachteil für den Münchner
Immobilienmarkt auswirken können, räumen die befragten Experten der
Stadt sehr gute Aussichten für das Jahr 2018 ein. Hinter Berlin sowie
Kopenhagen und Frankfurt belegt München den vierten Platz der Städte
mit den besten Investitions- und Entwicklungschancen. Mieten sowie
Kapitalwerte in München dürften nach Ansicht der Befragten auch in
den kommenden drei bis fünf Jahren weiter steigen.

„München bleibt für Unternehmen aus aller Welt ein extrem
attraktiver Standort“, sagt Eckhard Späth, Partner und Leiter des
PwC-Standorts in München. „Egal ob Automobilsektor,
Technologiebranche, Medien oder Start-ups, die Wirtschaft profitiert
von gewachsenen Strukturen, der Nähe zu mehreren Top-Universitäten
und einer für Mitarbeiter sehr lebenswerten Region.“

Über die Studie

Die Studie „Emerging Trends in Real Estate: Reshaping the future.
Europe 2018″ stellt die mittlerweile 15. Ausgabe der jährlichen
Befragung von PwC und dem Urban Land Institute zur Trends und
Entwicklungen der Immobilienbranche dar. Für den diesjährigen Report
wurden 818 Vertreter von Immobilienfirmen, Investmentmanagern,
Immobilienentwicklern, Institutionellen Investoren, Kreditgebern,
börsengehandelten Immobilienfonds und Bauträgern in Europa befragt.

Die vollständige Studie zum kostenlosen Download erhalten Sie
hier: http://ots.de/g0ngV

Über PwC:

PwC betrachtet es als seine Aufgabe, gesellschaftliches Vertrauen
aufzubauen und wichtige Probleme zu lösen. Mehr als 236.000
Mitarbeiter in 158 Ländern tragen hierzu mit hochwertigen,
branchenspezifischen Dienstleistungen in den Bereichen
Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Unternehmensberatung bei.

Die Bezeichnung PwC bezieht sich auf das PwC-Netzwerk und/oder
eine oder mehrere der rechtlich selbstständigen
Netzwerkgesellschaften. Weitere Details unter www.pwc.com/structure.

Pressekontakt:
Attila Rosenbaum
PwC Communications
Tel.: (0211) 981 – 5374
E-Mail: attila.rosenbaum@pwc.com

Original-Content von: PwC Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1547795

Erstellt von an 6 Nov 2017. geschrieben in Geld. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de