Home » Allgemein » Lausitzer Rundschau: Die Versäumnisse von gestern die rechtsradikale Fanszene von Energie Cottbus

Lausitzer Rundschau: Die Versäumnisse von gestern die rechtsradikale Fanszene von Energie Cottbus





Ein Teil der Fanszene von Energie Cottbus ist
rechtsradikal. Das ist nicht neu, und Cottbus ist damit auch nicht
allein im deutschen Fußball. Doch mit dem Abstieg in die vierte Liga
wird das Problem im wahrsten Sinne des Wortes sichtbarer. Unter 5000
Zuschauern fällt eine von Rechtsradikalen gelenkte Gruppe von
einhundert Pöblern mehr auf als bei 10000, die das Stadion zu
Zweitliga-Zeiten füllten. Und für friedliche Fans wird es damit auch
immer schwieriger, sich dieser Szene entgegenzustellen. Als Energie
Cottbus noch deutlich mehr Geld und personelle Kapazität hatte, um
das Thema anzupacken, übte sich die Vereinsspitze im Beschwichtigen.
Ein früherer Vereinspräsident attackierte sogar öffentlich den
Verfassungsschutz als Überbringer der schlechten Nachricht. Im
Schatten dieser Strategie konnten Rechtsextremisten ihren Einfluss
auf die Cottbuser Fanszene verfestigen. Der Verein, von finanziellen
und sportlichen Problemen gebeutelt, badet diese Versäumnisse nun
aus. Respekt, wenn er trotzdem versucht, das Ruder nun doch noch
herumzureißen.

Pressekontakt:
Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481232
Fax: 0355/481275
politik@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1427208

Erstellt von an 21 Nov 2016. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de