Home » Allgemein » Mitteldeutsche Zeitung: Anti-Terror-Kampf Sachsen-Anhalt bleibt bei ersterÜbung außen vor

Mitteldeutsche Zeitung: Anti-Terror-Kampf Sachsen-Anhalt bleibt bei ersterÜbung außen vor





Die ersten länderübergreifenden Anti-Terror-Übungen,
bei denen Polizei und Bundeswehr gemeinsam den Ernstfall proben,
finden ohne Beteiligung Sachsen-Anhalts statt. Stattdessen wird vom
7. bis 9. März ausschließlich in westdeutschen Bundesländern geübt.
Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung
(Mittwoch-Ausgabe). Neben Bayern, Baden-Württemberg und
Nordrhein-Westfalen proben auch Bremen, das Saarland und
Schleswig-Holstein den Terror-Fall.

Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) hatte sich
nach den Anschlägen von Würzburg und Ansbach (Bayern) im Sommer
2016 für gemeinsames Training stark gemacht und das
Gefechtsübungszentrum in der Colbitz-Letzlinger Heide (Altmark) als
Austragungsort ins Spiel gebracht. Doch Sachsen-Anhalt bleibt
zunächst außen vor. In Sachsen-Anhalts Innenressort heißt es nun,
„dass es solche Übungen gibt, ist ein erster Erfolg“. Es bestehe
weiter der Wunsch, an kommenden Übungen aktiv teilzunehmen. Die
Auswahl der Länder sei in Absprache mit dem Bund einvernehmlich
erfolgt, sagte Ministeriumssprecher Christian Fischer.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1450727

Erstellt von an 1 Feb 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2018 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de