Home » Allgemein » Mitteldeutsche Zeitung: Sachsen-Anhalt/Politik Hotel-Affäre: AfD-Vorstand war offenbar früher informiert

Mitteldeutsche Zeitung: Sachsen-Anhalt/Politik Hotel-Affäre: AfD-Vorstand war offenbar früher informiert





Der Rauswurf einer Referentin durch die
AfD-Landtagsfraktion wird immer fragwürdiger. In der AfD-Spitze war
offenbar frühzeitig bekannt, dass die Frau den Abgeordneten Matthias
Büttner eines sexuellen Übergriffs beschuldigt. Das belegt ein
Dokument, das der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung
(Donnerstagausgabe) vorliegt. Demnach war der Landtags-Abgeordnete
Andreas Mrosek bereits Mitte Dezember im Bilde. Der Dessauer ist
Mitglied im AfD-Landesvorstand. Am 11. Dezember 2016 informierte er
ein Parteimitglied über die Vorgänge in der Magdeburger
Landtagsfraktion. Dabei berichtete er auch vom auffälligen Verhalten
der Referentin: Die Frau schreie auf dem Landtagsflur herum, sie sei
von Büttner sexuell belästigt worden. Auf Nachfrage der Zeitung
bestritt Mrosek, solche Aussagen getätigt zu haben. Bei dem Dokument
müsse es sich um eine Fälschung handeln, sagte er am Mittwoch. Er
stützt damit die Verteidigungsstrategie der AfD-Führung, wonach die
Kündigung allein wegen schlechter Arbeit erfolgt sei.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1451248

Erstellt von an 2 Feb 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2018 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de