Home » Allgemein » Ostsee-Zeitung: Chefhaushälter der Union Rehberg zu Griechenland: Kein Automatismus für neue Zahlungen

Ostsee-Zeitung: Chefhaushälter der Union Rehberg zu Griechenland: Kein Automatismus für neue Zahlungen





Bundestag beschließt Freitag über Verlängerung des
Hilfsprogramms für Athen. Erst nach Überprüfung durch die
„Institutionen“ soll Geld an Athen fließen.

Rostock. Die Verlängerung des zweiten Griechenland-Hilfsprogramms
am Freitag durch den Bundestag bedeutet „keinen Automatismus für neue
Zahlungen an Athen“, hat der haushaltspolitische Sprecher der
Unionsfraktion, Eckardt Rehberg (CDU), klargestellt. Der
Ostsee-Zeitung (Donnerstag) sagte er, erst nach Überprüfung der
vereinbarten Bedingungen des Programms durch die „drei Institutionen“
– die frühere Troika aus EU, EZB und IWF – werde die letzte Tranche
des Darlehens in Höhe von 1,8 Milliarden Euro an Athen ausgezahlt.
Rehberg appellierte an die neue griechische Regierung, in den
kommenden Monaten wieder das Vertrauen der Euro-Partner zu gewinnen.
Das sei besonders wichtig mit Blick auf ein möglicherweise
notwendiges neues Hilfsprogramm, über das im Mai und Juni verhandelt
werden müsse.

Pressekontakt:
Ostsee-Zeitung
Jan-Peter Schröder
Telefon: +49 (0381) 365-439
jan-peter.schroeder@ostsee-zeitung.de

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1177969

Erstellt von an 25 Feb 2015. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2018 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de