Home » Allgemein » Rheinische Post: Kommentar: Alternativen zum Diesel-Auto stärken

Rheinische Post: Kommentar: Alternativen zum Diesel-Auto stärken





Nein, so ganz kann man es sich nicht
vorstellen: Innenstädte ohne Lieferwagen, ohne Linienbusse. Oder,
noch absurder: ohne Rettungswagen, die selbst bei Notfällen nicht
mehr ausrücken dürfen – zum Schutz der Gesundheit der Allgemeinheit.
All diese Fahrzeuge würden ausgesperrt, weil sie mit schmutzigen
Diesel-Motoren unterwegs sind, die in den Städten die Luft verpesten.
Und doch muss eine Lösung gefunden werden. Ein Fahrverbot, da hat
NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin recht, kann nur die letzte
Lösung sein. Doch möglicherweise bleibt keine andere, das zeigt das
Beispiel Stuttgart. Natürlich müssen Handwerker Materialien
transportieren, müssen Rettungswagen fahren. Doch die sieht man
morgens eher selten auf den Autobahnen Richtung Düsseldorf, Essen und
Co. Stattdessen schieben sich Tausende Pendler von A nach B. Sie
auszusperren, ist die eine (vermutlich kurzfristig notwendige)
Lösung. Viel sinnvoller wäre es aber, ihnen möglichst schnell
Alternativen anzubieten, so dass sie ihre Fahrzeuge freiwillig
stehenlassen. Das heißt zum Beispiel: den Nahverkehr ausbauen,
komfortabler machen und das Ticket-Wirrwarr zwischen
Verkehrsverbünden beenden.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1459793

Erstellt von an 22 Feb 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2018 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de