Home » Allgemein » Rheinische Post: Kommentar: Kindergeld anpassen

Rheinische Post: Kommentar: Kindergeld anpassen





Warum soll es für Kinder, die in einem
günstigeren EU-Land leben, das gleiche Kindergeld geben wie für den
Nachwuchs im teureren Inland? Das leuchtet nicht ein. Es ist daher
richtig, dass Finanzminister Schäuble das Kindergeld für
EU-Ausländer, deren Sprösslinge in der Heimat geblieben sind, den
dortigen, oft geringeren Lebenshaltungskosten anpassen will. Hier nur
einen rechtspopulistischen Reflex Schäubles zu vermuten, ist zu kurz
gesprungen. Denn tatsächlich kann das vergleichsweise hohe deutsche
Kindergeld ein Anreiz sein, den deutschen Sozialstaat auszunutzen.
Die Initiative Schäubles ist auch nötig, um im Inland die Akzeptanz
für die Arbeitnehmerfreizügigkeit in der Europäischen Union zu
erhöhen und zu verhindern, dass Skepsis gegenüber zuziehenden
EU-Ausländern aufkommt. Allerdings lässt sich der Plan erst
realisieren, wenn das Europarecht geändert wird. Das kann
schlimmstenfalls Jahre dauern. Die EU-Kommission sollte Deutschland
jetzt rasch entgegenkommen. Andernfalls droht ihr ein weiterer
Verlust an Einfluss.

www.rp-online.de

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1455217

Erstellt von an 10 Feb 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2018 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de