Home » Allgemein » Rheinische Post: Kommentar: Lehrer-Ungleichheit

Rheinische Post: Kommentar: Lehrer-Ungleichheit





Es kann nicht richtig sein, wenn zwei Menschen,
die an einem Ort dasselbe leisten, höchst unterschiedlich bezahlt
werden. Das gilt nicht nur, aber auch für Lehrer. Die angestellten
Pädagogen, die für ihre Altersversorgung aufkommen müssen, haben
monatlich deutlich weniger Geld zur Verfügung als ihre beamteten
Kollegen, die im Lehrerzimmer neben ihnen sitzen. Das schafft
Verdruss. Man könnte jetzt den wieder einmal aufbegehrenden
Tarif-Lehrern zwar entgegenhalten, dass sie doch wohl gewusst haben,
worauf sie sich einlassen. Eine Lösung wäre das freilich nicht. An
dieser Stelle stellt sich stattdessen einmal mehr die Frage, warum
Lehrer überhaupt Beamte sein müssen, wenn die Schulleitung denselben
Einsatz von den verbeamteten wie den angestellten Kräften erwarten
kann und muss. Das Schulministerium verweist darauf, dass die
Spaltung in Angestellte und Beamte nicht nur die Lehrer betrifft. Das
trifft zu, hilft aber auch nicht weiter. Vielleicht sollte NRW
vorangehen und einen Kurswechsel bei der Lehrereinstellung vornehmen.

www.rp-online.de

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1454812

Erstellt von an 9 Feb 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2018 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de