Home » Allgemein » Rheinische Post: Steuerreform würde auch Ämter entlasten Kommentar Von Thomas Reisener

Rheinische Post: Steuerreform würde auch Ämter entlasten Kommentar Von Thomas Reisener





Die Finanzämter haben offenbar nicht mehr genug
Personal, um mit der gewohnten Sorgfalt zu prüfen. Wenn das stimmt,
ist es ein unhaltbarer Zustand. Denn sollte die Prüfqualität der
Finanzämter tatsächlich unter einer verfehlten Personalplanung der
Landesregierung leiden, hängt es vom Zufall ab, wer wie viel Steuern
bezahlt. Die Sorge der Gewerkschaft um die Steuergerechtigkeit in NRW
ist plausibel. Die enorm gewachsene Arbeitsbelastung der Beamten
durch ein immer komplizierteres Steuerrecht, über 1000 unbesetzte
Stellen und die auffallende Kündigungswelle in der
NRW-Finanzverwaltung sind Anlass genug für Zweifel. Ein unabhängiger
Gutachter sollte den Vorwurf der Gewerkschaft überprüfen. Noch mehr
gedient wäre allen Beteiligten allerdings mit einer radikalen
Vereinfachung des Steuerrechts. Die berühmte „Steuererklärung auf dem
Bierdeckel“ ist möglich. Niedrigere Steuersätze und im Gegenzug
weniger Abschreibungsmöglichkeiten wären ein Anfang – und schon wird
aus dem alljährlichen Horror der Steuererklärung ein Kinderspiel.
Auch für die Finanzbeamten. Von denen bräuchte man dann auch nicht
mehr so viele.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1460849

Erstellt von an 26 Feb 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2018 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de