Home » Allgemein » Rheinische Post: US-Botschaft sieht Trump-Provokationen bei Düsseldorfer Rosenmontagszug gelassen

Rheinische Post: US-Botschaft sieht Trump-Provokationen bei Düsseldorfer Rosenmontagszug gelassen





Der US-Präsident vergewaltigt die
Freiheitsstatue und wird schließlich von dieser enthauptet – diese
provokanten Darstellungen auf Mottowagen beim Düsseldorfer
Rosenmontagszug sorgen für Diskussionen. Die US-Botschaft in Berlin
jedoch sieht die Arbeiten von Wagenbauer Jacques Tilly nach eigener
Aussage gelassen. „Der Karneval hat in Deutschland eine lange
Tradition und ist für seinen Überschwang und seine ausgelassenen
Darstellungen berühmt“, teilte die Pressestelle der in Düsseldorf
erscheinenden „Rheinischen Post“ (Onlineausgabe und Dienstagausgabe)
mit. „Die Botschaft wünscht den Feiernden alles Gute und viel Spaß.“
Tilly kritisiert mit seinen Trump-Karikaturen nach eigenen Aussagen
die Aushöhlung demokratischer Prinzipien durch eine neue
Politikerkaste. „Wir stehen unter dem Eindruck einer
rechtspopulistischen Revolte, die um sich greift und demokratische
Werte angreift“, sagte Tilly der Redaktion.

Link: http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/karneval/ros
enmontagszug-wagen-in-duesseldorf-zeigt-donald-trump-als-vergewaltige
r-aid-1.6638083

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1461261

Erstellt von an 27 Feb 2017. geschrieben in Allgemein. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2018 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de