Home » Bilder, Geld » Saturn Minerals polstert die Finanzen auf

Saturn Minerals polstert die Finanzen auf






 

Der CEO von Saturn Minerals (ISIN: CA80410K1012 / TSX.V: SMI), Stan Szary, konnte diese Woche eine Kapitalmaßnahme von rund 0,5 Mio. CAD ankündigen und bereits schließen. Das Unternehmen gab zu 0,09 CAD an einen Investor 5,5 Mio. neue Aktien mit einer viermonatigen Haltefrist aus. Zudem wurden 2 Mio. Warrants mit Wandlungspreis von 0,15 CAD emittiert.

Das frische Kapital bietet dem Unternehmen Flexibilität bei der Umsetzung der Wachstumspläne. In einem Interview – https://www.youtube.com/watch?v=q7MuOlEeGb0 – kündigte Szary bereits an, dass einige Events anstehen. Unter anderem plant das Unternehmen das gewonnene Know-how aus den vergangenen Bohrungen im nördlichen Williston Basin von Saskatchewan, Kanada, zu hebeln. Wir könnten uns vorstellen, das es nun, nach dem Abschluss der Finanzierung, nicht mehr ganz lange dauern könnte bis das Unternehmen erste Ergebnisse vorliegen hat, die uns dann auch mitgeteilt werden.

Diese relativ kleine Kapitalerhöhung auf diesem niedrigen Niveau kann durchaus Sinn machen. Nämlich dann, wenn man sich von einem Ereignis eine positive Resonanz verspricht, um dann mit größeren Adressen zu sprechen. Andeutungen in diese Richtung machte Szary bereits im Interview.

Vorschusslorbeeren gibt es am Markt momentan jedoch nicht. Noch immer wechseln Aktie auf dem Niveau um die 0,10 CAD die Besitzer, was bestimmt auch dem Sommerloch geschuldet ist. Wir gehen davon aus, dass in den kommenden Wochen, sofern ein positives Ereignis verkündet werden kann, die Aktie den Korridor von 0,12 CAD durchaus mal wieder nach oben verlassen könnte. Im Einkauf liegt bekanntlich der Gewinn und wenn am sich einen Mehrjahreschart von Saturn Minerals anschaut, dann mag das aktuelle Niveau im historischen Vergleich ‚unten‘ sein. Genau so scheinen es die Kanadier zu sehen, denn an der Heimatbörse stieg die Aktie unter erhöhten Umsätzen zwischenzeitlich um mehr als 21 % an!!!

Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, das JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z. B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Researchberichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations, Public Relations – Unternhmenen, Broker oder Investoren. JS Research oder Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung und elektronische Verbreitung und für andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannter „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen, bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung, sogenannte Small Caps und speziell Explorationswerte, sowie alle börsennotierte Wertpapiere, sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen und die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiel zu den gesonderten Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Exportverbote, Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien dar, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Dieser Bericht stellt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte dar und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen.

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1384700

Erstellt von an 29 Jul 2016. geschrieben in Bilder, Geld. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de