Home » Allgemein, Bilder » Staatstheater Darmstadt im Januar 2017

Staatstheater Darmstadt im Januar 2017






 

ALICE!
Uraufführung | Schauspiel mit Musik von Sigrun Fritsch und Robin Haefs | Frei nach „Alice im Wunderland“ und „Alice hinter den Spiegeln“ von Lewis Carroll
Eine Jugendliche irrt durch eine Traumwelt, in der alle Regeln der Logik und alle Konventionen außer Kraft gesetzt zu sein scheinen. Dabei ist es gar nicht so einfach, sich seiner selbst bewusst zu sein. Sigrun Fritsch vom Freiburger Aktionstheater PAN.OPTIKUM und Robin Haefs von Rapucation aus Berlin haben mit Darmstädter Jugendlichen eine Inszenierung erarbeitet, in der mit Rap, Hip Hop, Tanz und Schauspiel Lewis Carrolls Klassiker neu interpretiert wird.
In Zusammenarbeit mit der Theaterwerkstatt für Jugendliche.
Premiere am 26. Januar, 20.00 Uhr | Kammerspiele
Vorstellungen am 17. und 30. Dezember | Großes Haus
FAUST
Oper von Charles Gounod | Libretto von Jules Barbier und Michel Carré
Der alte Doktor Faust ist mit seinem Latein am Ende. Er verzweifelt über die Grenzen wissenschaftlicher Erkenntnis und sehnt sich nach dem von ihm nie gelebten Leben.
Eifersüchtig auf die Jugend anderer schließt er einen Blutsvertrag mit dem Teufel persönlich, der ihm dafür seine Jugend mit Kraft und Leidenschaft wiederschenkt. Ein unbezähmbarer Erkenntnis- und Erlebnishunger entlädt sich im Verjüngten, vom Teufel angestiftet, schwängert er die unschuldige Marguerite und verlässt sie und das Kind. Als er die zum Tode Verurteilte besucht, zieht sie den Tod der Flucht mit dem Teufel vor.
Karsten Wiegands Inszenierung, die ursprünglich für die Berliner Staatsoper entstand und nun nach Darmstadt kommt, kombiniert groß angelegte dramatische Szenen mit rührenden intimen Begegnungen und effektvollen Chorszenen.
Mit Jana Baumeister, Katharina Persicke, David Pichlmaier, Oleksandr Prytolyuk, Andreas Wagner u.a.
Regie Karsten Wiegand Bühne Bärbl Hohmann Kostüme Ilse Welter Choreografie Otto Pichler Dramaturgie Mark Schachtsiek
Premiere am 28. Januar, 19.30 Uhr | Großes Haus
Vorstellungen am 08. und 18. Februar | Großes Haus
KONZERTE
NEUJAHRSKONZERT
Nach den Themen „Tanz“ (2015) und „Leibesübungen“ (2016) wird es auch 2017 einen munteren musikalischen Jahresauftakt geben, mit mitreißender, unterhaltender, aber nicht immer tief-ernster Musik geht es um Technik – im weitesten Sinne des Wortes.
Neben Walzern, Polkas und Märschen der Strauß-Dynastie stehen u.a. Stücke von Frederick Delius, Malcolm Arnold, Gabriel Fauré, Maurice Ravel und Alberto Ginastera auf dem Programm.
Das Staatsorchester Darmstadt
Moderation Gernot Wojnarowicz
Dirigentin Dalia Stasevska
Konzert am 01. Januar, 18.00 Uhr | Großes Haus
4. KAMMERKONZERT
Zum ersten Mal wird im Staatstheater Darmstadt „Concerto Köln“ begrüßt, seit seiner Gründung vor 30 Jahren eines der besten Ensembles für Musik des Barock. Mit regelmäßigen Auftritten in den Metropolen der Welt und bei renommierten Festivals hat sich „Concerto Köln“ auch international einen Namen gemacht. Im 4. Kammerkonzert spielt das Ensemble neben Vivaldis „Die vier Jahreszeiten“ Werke von Giovanni Battista Sammartini, Evaristo Felice Dall““Abaco und Charles Avison.
Concerto Köln
Konzert am 12. Januar, 20.00 Uhr | Kleines Haus
TEDDYBÄRENKONZERT
Peter und der Wolf
Sinfonisches Märchen für Kinder von Sergej Prokofjew
Peter lebt mit seinem Großvater und seinen Tieren am Rande des Waldes. Opa ermahnt ihn immer, das Gartentor zu schließen, aber eines Tages vergisst er es. Sorglos spielt er draußen mit seiner Katze, seinem Vogel und seiner Ente. Da kommt der Wolf aus dem Wald und entdeckt das offene Tor!
Das Staatsorchester Darmstadt
Altersempfehlung 3-6 Jahre
Sprecher Florian Federl
Dirigentin Ines Kaun
Konzert am 12. und 14. Januar | Kleines Haus
SOLI FAN TUTTI
Die „Darmstädter Barocksolisten“ gewannen den diesjährigen Darmstädter Musikpreis und interpretieren seit 10 Jahren Alte Musik. Sie spielen in ihrem Programm 2017 Werke von Telemann, Bach, Merula, Dall““Abaco und Falconieri.
Darmstädter Barocksolisten mit Antje Reichert, Christiane Dierck, Ethem Emre Tamer
Konzert am 15. Januar, 11.00 Uhr | Kleines Haus
BALLETT
FARBENSPIELE
Interaktives Tanz und Zirkusstück für Kinder von 0 bis 3 Jahren
Kinder erfahren ihre Umwelt spielend. All ihre Sinne aktivieren sie, um sich selbst und ihre Umgebung kennenzulernen: Wie man sitzt und krabbelt, klettert und springt, greift und loslässt, teilt und sich freut. „Farbenspiele“ steckt voller unerwarteter bunter Erlebnisse, die das junge Publikum dazu motivieren, mitzuwirken, den Bühnenraum zu erforschen und gemeinsam mit der Tänzerin durch Tanz, Klänge und Farbe auf Entdeckungsreise zu gehen.
Gastspiel am 17., 20. und 21. Januar | Ballettsaal (Treffpunkt Foyer Kammerspiele)
TANZWORKSHOP „MEINE WAND, DEINE WAND“
Für Erwachsene mit Vorkenntnissen
Wer Wand an Wand lebt, hat eine Mauer zwischen sich. Sie garantiert Privatheit, und das ist gut so. Wenn der Staat eine Mauer baut, geht es nicht nur um ein Nichteinmischen in die eigenen Angelegenheiten. Es geht darum, auf das eigene Territorium Einfluss zu nehmen, eigene Gesetze durchzusetzen und so einen Unterschied zu machen. Zwei Gruppen bilden sich in diesem Workshop von Helena Waldmann, um nach dem körperlichen Unterschied zwischen „euch“ und „wir“, zwischen „uns“ und „den anderen“ zu fragen. Die eine Gruppe arbeitet mit zeitgenössischen Tänzern, die andere mit Akrobaten. Es sind zwei ganz unterschiedliche Weisen, den eigenen Körper in Höchstform zu erleben. Und eine seltene Gelegenheit, mit zwei komplett verschiedenen Gesetzen der Körperbeherrschung konfrontiert zu werden.
Workshop am 28. Januar, 13.30 Uhr | Ballettsaal (Treffpunkt Foyer Kammerspiele)
DARMSTÄDTER GESPRÄCHE – TRANSIT (2016-18)
DARMSTÄDTER GESPRÄCHE Futureship – was zeigt die Kristallkugel und: Sind wir überhaupt zukunftsfähig?
Alles beginnt in Darmstadt. Auch die Zukunft. Zumindest hat die Europäische Weltraumorganisation ESA hier eines ihrer operativen Zentren, das Europäische Raumflugkontrollzentrum, kurz ESOC. Generaldirektor ist der Bauingenieur Johann-Dietrich Wörner. – „Die Welt, die wir erleben wollen“ hat die Soziologin Jutta Allmendinger mit ihrem Team erforscht. Die Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung beschäftigt sich u.a. mit Lebensverläufen und Zukunftsvorstellungen von Menschen. – Als seismographisch, also hellseherisch begabt, gelten die Künste, allen voran die Literatur. Thomas von Steinaecker, Schriftsteller und Regisseur, erregte jüngst mit seinem Zukunftsroman „Die Verteidigung des Paradieses“ Aufsehen. – Drei Blickweisen Richtung Zukunft. Und im Geiste des großen polnischen Philosophen und Schriftstellers Stanislaw Lem ein Zukunftsgespräch zwischen Naturwissenschaft, Gesellschaftsforschung und Kunst.
Die Darmstädter Gespräche werden ermöglicht durch Merck.
Darmstädter Gespräche am 29. Januar, 11.00 Uhr | Kleines Haus
PERSPEKTIVEN
Lems Tierleben nach Mróz
Der Zeichner Daniel Mróz (1917-1993) hat mit seinen Buchillustrationen die Wirkung Stanis?aw Lems entscheidend mitgeprägt. Seine Abbildungen zur Erzählsammlung Kyberiade sind Legende. Die von Janusz Górski kuratierte Ausstellung zeigt die skurrilen bis grotesken Zeichnungen, in denen Mróz Lems phantastische Welten weiterdenkt: Traurige Roboter und hochkomplexe Maschinen.
In Kooperation mit dem Komet-Lem-Festival des Deutschen Poleninstituts und der TU Darmstadt.
Vernissage am 29. Januar | Foyer Kammerspiele
Die Ausstellung ist geöffnet von 29. Januar bis 05. März
DER FUTUROLOGISCHE KONGRESS
Nounas, Hauptstadt des fiktiven Staates Costricana. In der Gegenwart. Im Hilton Hotel. Der 8. futurologische Kongress tagt zum Thema Übervolkerung. Mittendrin: der weltberühmte Raumfahrer Ijon Tichy. Nounas, Costricana. Immer noch in der Gegenwart. Vor dem Hilton Hotel. Ein Bürgerkrieg zwischen Militärregierung und Putschisten, bei dem auch verstärkt chemische, halluzinogene Stoffe eingesetzt werden, zwingt die Kongressteilnehmer, Zuflucht in der Stadtkanalisation zu suchen. 2039 New York im sogenannten Revitarium. Ijon Tichy wacht auf. Die aktuelle Regierungsform ist die Chemokratie. Alle menschlichen Sinneswahrnehmungen werden durch die Verabreichung chemischer Mittel gesteuert. Die Welt scheint friedlich und glücklich…
Ein rasantes Puppentheater ab 16 Jahren.
Mit Dirk Baum, Wilfried Reach, Alicja Rosinski Regie Christian Georg Fuchs Puppenbau Peter Lutz Dramaturgie Jorn Kalbitz Bühnenfassung für das Theater der Jungen Welt von Christian Georg Fuchs nach Stanis?aw Lem | Koproduktion mit der Moritzbastei Leipzig Gastspiel am 31. Januar, 11.00 und 20.00 Uhr | Kammerspiele Die Veranstaltungsreihe Darmstädter Gespräche – Transit 2016-18 wird gefördert durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain.
BARFESTSPIELE
BROKEN GERMAN
Von Tomer Gardi | Szenische Lesung in einer Fassung des Autors
Am Ende des Flugs haben Mutter und Sohn keine Koffer mehr. Mit den Koffern von anderen Passagieren beziehen sie das Hotelzimmer. Die Mutter trägt den Herrenanzug. Der Sohn das Hemd mit den großen, roten Blumen. Was bleibt von ihnen übrig? Wer sind sie jetzt?
Mit Yana Robin la Baume, Oliver Knietzny Regie und Konzept Katharina Buzin Vorstellung am 14. Dezember | Bar der Kammerspiele
PARADISO
Szenische Lesung des Romans von Thomas Klupp
Alex Böhm ist ein Anti-Held unserer Zeit. Er lügt und betrügt sich durch sein Leben – und das ebenso komisch wie abgründig. In diesem amoralischen literarischen Road-Movie durch die oberpfälzische Provinz kommt einer an, wo er nie sein wollte.
Mit Daniel Wagner Regie und Konzept Clemens Braun Vorstellung am 10. Dezember | Bar der Kammerspiele

Kurz-URL: https://www.88news.de/?p=1430454

Erstellt von an 29 Nov 2016. geschrieben in Allgemein, Bilder. Sie können allen Kommentaren zu diesem Artikel folgen unter RSS 2.0. Sie können einen Kommentar schreiben oder einen trackback setzen zu diesem Artikel

Ihre Meinung dazu

LifeStyle TV

Sponsored

Weitere News gibt es auf Zeilengeist.de

Archiv

Facebook

© 2017 88news. All Rights Reserved. Anmelden - Copyright by LayerMedia


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de